Brust-Gesundheitszentrum

Barmherzige Schwestern

Histologische Befundung durch den Pathologen

Das Team der Klinischen Pathologie am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern besteht aus Fachärztinnen und Fachärzten für Pathologie und einem spezialisierten Laborfachpersonal.

Am Institut für Klinische Pathologie werden aus Biopsiematerialien von Veränderungen des Brustdrüsengewebes Schnittpräparate hergestellt, die mikroskopisch untersucht werden. Der daraus erstellte histologische (feingewebliche) Befund ist elementarer Bestandteil der klinischen Diagnose - davon abhängig sind alle weiteren Therapieüberlegungen.

Die Aufarbeitung kleiner Gewebeproben (so genannter Stanzzylinder) dauert zwei Werktage, größere Gewebeproben (wie Operationspräparate) werden in durchschnittlich fünf Werktagen erledigt.

Im Falle einer Operation besteht die Möglichkeit, intraoperativ als Schnellschnittuntersuchung Gewebematerial in einigen Minuten zu beurteilen und den Befund dem Operateur rasch und unmittelbar mitzuteilen. Dies bedeutet eine wesentliche Hilfestellung für den Chirurgen bei der Wahl seiner weiteren operativen Strategie.

Mit Hilfe spezieller Untersuchungsmethoden können besondere Gewebe- oder Tumoreigenschaften ermittelt werden, die für die weitere Therapieplanung von großer Bedeutung sind. Dies betrifft etwa die Feststellung, ob ein bestimmtes Tumorgewebe für eine Hormontherapie geeignet ist oder nicht. Auch diesbezüglich werden somit wesentliche therapeutische Überlegungen durch spezielle histologische Befunde geleitet.