Brust-Gesundheitszentrum

Barmherzige Schwestern

Gutartige Erkrankungen der Brust

Wenn in der Brust Erkrankungen bzw. Veränderungen auftreten, sind sie zum Großteil gutartig. Neu aufgetretene Veränderungen und Knoten sollten unbedingt abgeklärt werden. Auch wenn drei Viertel dieser Befunde gutartiger Natur sind, gilt es doch die bösartigen herauszufiltern. Viele Veränderungen haben gar keinen Krankheitscharakter.

Die häufigsten gutartigen Brusterkrankungen sind:

  1. Brustdrüsenentzündung (Mastitis)
  2. Abszesse in der Brust (meist aus einer Entzündung hervorgehend)
  3. Zysten
  4. Gutartige Knoten (Mastopathie, Fibroadenome, Milchgangspapillome, Lipome, ...)

Die tastbaren Knoten und Schmerzen veranlassen Sie eine Abklärung durchführen zu lassen. Die Brustdrüse wird zuerst von Ihrer behandelnden Ärztin bzw. Ihrem behandelnden Arzt abgetastet. Je nach Befund erhalten Sie eine Überweisung zur Mammographie und/oder einer Ultraschalluntersuchung der Brust. In manchen Fällen ist eine Gewebeprobeentnahme erforderlich um eine feingewebliche Untersuchung unter dem Mikroskop vornehmen zu können. Je nach Ergebnis wird die Behandlung anhand dieser Untersuchung festgelegt. Eine Operation ist in den seltensten Fällen notwendig.

Gutartige Knoten

Das Fibroadenom ist der häufigste gutartige Knoten in der weiblichen Brust (Mamma), der bei etwa 30 Prozent aller Frauen vor den Wechseljahren auftritt. Der Knoten setzt sich vor allem aus Binde- und Brustdrüsengewebe zusammen.

Symptome

Man tastet einen oder mehrere Knoten, die dicht beieinander liegen können und in der Regel nicht druckschmerzhaft sind. Jede sicht- oder tastbare Veränderung der Brust (Knoten, Sekretion von Flüssigkeit aus der Brustdrüse und Ähnliches) oder anhaltende Schmerzen müssen unverzüglich von einem Arzt untersucht und beurteilt werden.

Diagnose

Bei jedem Knoten muss Brustkrebs ausgeschlossen werden. Besteht nach den geeigneten Untersuchungen Unklarheit oder der Verdacht auf einen bösartigen Tumor, muss der Knoten biopsiert (Nadelpunktion) oder operativ entfernt und untersucht werden. 

Therapie

Die tastbaren Knoten und Schmerzen veranlassen Sie, eine Abklärung durchführen zu lassen. In manchen Fällen ist eine Gewebeprobeentnahme erforderlich um eine feingewebliche Untersuchung unter dem Mikroskop vornehmen zu können. Je nach Ergebnis wird die Behandlung einer Erkrankung oder Therapie der Mastitis anhand dieser Untersuchung in Linz festgelegt. Eine Operation ist in den seltensten Fällen notwendig.

Schmerzen müssen unverzüglich vom Arzt untersucht und behandelt werden.
Schmerzen müssen unverzüglich vom Arzt untersucht und behandelt werden.

 

>> Zum Brustgesundheits-Zentrum

Abszesse in der Brust

Ein Brustabszess entsteht in vielen Fällen auf der Grundlage einfacher entzündlicher Prozesse im Bereich der Brustdrüsen. Aus diesem Grund ähneln sich auch die Symptome von Brustdrüsenentzündung (Mastitis) und Brustabszess sehr stark.

Symptome

In den meisten Fällen bemerken die betroffenen Frauen bereits recht früh einen schmerzenden Knoten in der Brustregion. Typische Symptome die bei Vorliegen eines Brustabszesses auftreten sind Rötungen die entweder lokal auftreten oder sogar die ganze Brustoberfläche bedecken. Außerdem zählt ein ausgeprägtes Spannungsgefühl zu den häufigsten Symptomen die im Zusammenhang mit einem Brustabszess beschrieben werden. Viele der betroffenen Patienten leiden darüber hinaus unter zum Teil starken Schmerzen.

Diagnose

Bei Verdacht auf Brustabszess ist ein Brustultraschall erforderlich, der die Ausdehnung und Tiefe der Läsion gut einstufen lässt. Je nach Größe und Lage des Abszesses ist eine ambulante oder stationäre Behandlung erforderlich. Im Regelfall muss der Abszess in einem kleinen chirurgischen Eingriff geöffnet werden. Eine antibiotische Therapie wird angeschlossen. Viel Erfahrung im Wundmanagement ist für die folgende Wundpflege mit optimal kosmetischem Ergebnis notwendig.

Bei Verdacht auf Brustabszess ist ein Brustultraschall erforderlich.
Bei Verdacht auf Brustabszess ist ein Brustultraschall erforderlich.

Therapie

Wie ein Abszess behandelt wird, richtet sich nach seiner Größe. Größere Abszesse müssen chirurgisch behandelt werden.

>> Zum Brustgesundheitszentrum