Barmherzige Schwestern

Orden

Der Not der Zeit begegnen

Ursprung unseres Krankenhauses ist die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Wien/Gumpendorf. Diese Ordensgemeinschaft, die sich vor allem der Krankenpflege widmet, geht auf eine Gründung des heiligen Vinzenz (1581-1660) zurück. Mit fünf engagierten jungen Frauen begann damals das Ordenswerk.

Der Not der Zeit begegnen, das ist die Kernaussage unseres Ordensgründers. Die Not der Zeit hat sich heute geändert, der Auftrag selbst aber ist zeitlos gültig. Die Barmherzigen Schwestern sind heute weltweit die größte weibliche Ordensgemeinschaft der katholischen Kirche.

In Österreich fassten die Barmherzigen Schwestern zuerst in Zams in Tirol Fuß. 1832 wurden von dort die ersten drei Schwestern nach Wien berufen. Das war die Geburtsstunde der eigenständigen Kongregation mit Sitz in Wien und mit Ordenseinrichtungen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und seit 1995 auch in Kremsier (Mähren, Tschechien).

Die bedeutendsten Ordenswerke sind Krankenhäuser in Wien, Linz, Ried i. I. und Kremsier, dazu kommen Schulen, Kindergärten, Altenheime und landwirtschaftliche Betriebe. In Österreich sind diese als Unternehmen der Vinzenz Gruppe zusammengefasst.

Nähere Informationen zum Orden:
www.barmherzigeschwestern-wien.at

Ordensgründer

Hl. Vinzenz von Paul (1581 bis 1660)
Vinzenz war Sohn armer südfranzösischer Bauern. Nach der Priesterweihe im Jahr 1600 war er als Seelsorger in Paris und Umgebung tätig. Dabei lernte er die große seelische Not weiter Bevölkerungskreise kennen. Zur Missionierung am Land rief er die Missionsgesellschaft der Lazaristen ins Leben und begründete auch andere karitative Vereinigungen. Sein Engagement für Kranke, Bettler, verwahrloste Jugendliche, Geisteskranke, Sträflinge, Flüchtlinge und Vertriebene wurde immer stärker. Mit Hilfe von Louise von Marillac begründete er eine weibliche Caritasgemeinschaft, aus der dann die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul hervorgingen. In einer Zeit, in der niemand sich für die vielen Notleidenden zuständig fühlte, praktizierte er tätige Nächstenliebe. Vinzenz war revolutionär in seinem sozialen Denken und Handeln. Er ist ein zeitlos moderner Heiliger. Die Heiligsprechung erfolgte 1737.


Hl. Louise v. Marillac (1590 od. 1591 bis 1660)
Die Begründerin der Barmherzigen Schwestern wurde 1590 oder 1591 in Paris geboren. Angeregt von den Initiativen von Vinzenz von Paul widmete sie ihr Leben ebenfalls den Armen und Kranken. Ihre Devise war Dasein für den anderen. Louise sammelte engagierte Frauen um sich, 1633 wurde die Gemeinschaft der Dienerinnen der Armen gegründet. Das Volk nannte sie bald Töchter der christlichen Liebe, später Barmherzige Schwestern. Diese erste Caritasgemeinschaft begann mit fünf Frauen. Es kam zu einer raschen Ausbreitung der Barmherzigen Schwestern. Sie übernahmen die Pflege aller in Paris ausgesetzten Kinder und die Leitung zahlreicher Spitäler, wie etwa das Hôtel-Dieu in Paris. Sie gründeten Altersheime, richteten unentgeltlich Schulen in Dörfern ein und übernahmen das Asyl für Geisteskranke in Paris. 1934 erfolgte die Heiligsprechung, 1960 wurde sie zur Patronin aller in der Sozialarbeit Tätigen erklärt.