Bauchspeicheldrüsen Zentrum

Barmherzige Schwestern

Die drei Säulen der Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebses

1. Säule: Operation (Chirurgie)
2. Säule: Chemo- u. Immuntherapie (Innere Medizin)
3. Säule: Bestrahlung (Radiotherapie)

Beim Bauchspeicheldrüsenkrebs handelt es sich um einen sehr aggressiven Tumor, der oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt wird. Er verursacht kaum Beschwerden, bzw. treten diese in der späteren Erkrankungsphase auf und werden selbst dann vielfach nicht unmittelbar mit dem Pankreaskarzinom in Verbindung gebracht. Meist ist das Pankreaskarzinom im Frühstadium ein Zufallsbefund, wenn der Oberbauch wegen anderer Beschwerden untersucht wird. Daraus erklärt sich auch die schlechte Prognose, denn zum Zeitpunkt der Diagnosestellung befindet sich der Krebs bei ca. 80 % der Patienten bereits in einem fortgeschrittenen Stadium, nur jeder Fünfte kommt für eine Operation in Frage. Von der ersten mutierten Zelle bis zur Bestätigung der Erkrankung vergehen durchschnittlich zwölf Jahre, wobei  die Bildung von Fernabsiedelungen schon sieben bis acht Jahre nach der ersten Zellmutation – also noch bevor der Tumor in der Bauchspeicheldrüse Beschwerden verursacht – beginnt.

Als erfolgversprechendste Behandlungsmethode gilt nach wie vor die Operation*), die jedoch nur sinnvoll ist, solange der Tumor keine Tochtergeschwülste in benachbarten Organen wie Leber oder Lunge gebildet hat. Liegt bereits eine fortgeschrittene Erkrankung vor,  besteht in Einzelfällen die  Möglichkeit, mittels einer Kombination aus Strahlen- und Chemotherapie den Tumor der Bauchspeicheldrüse zu verkleinern, sodass er anschließend chirurgisch entfernt werden kann. Gibt es keine Aussicht mehr auf Heilung, wird eine palliative Therapie eingeleitet, die die Schmerzen lindern und die Lebensqualität des Patienten verbessern soll.

*) Je nach Ausprägung des Tumors entfernen die Chirurgen einen Teil oder die gesamte Bauchspeicheldrüse. Oft ist es erforderlich, auch umliegendes Gewebe wie zB Bereiche des Gallensystems, des Magens oder des Zwölffingerdarms zu entfernen. War der Krebs nur auf die Bauchspeicheldrüse beschränkt, stehen die Heilungschancen gut. In seltenen Fällen müssen die Hormone (z. B. Insulin) ersetzt werden.

Fragen/Zweitmeinungen:
Sollten Sie Fragen bezüglich des Bauchspeicheldrüsenkrebses haben bzw. sich gerne bei uns eine Zweitmeinung über Ihr Behandlungskonzept einholen stehen wird Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Wir verfügen über eine spezielle Leber- u. Bauchspeicheldrüsensprechstunde, welche am Donnerstag von 12-16 Uhr stattfindet. Zu dieser Sprechstunde können Sie sich unter folgender Telefonnummer: 0732/7677-7250 anmelden. Wir bitten Sie, falls es Ihnen möglich ist, sämtliche Ihnen zur Verfügung stehenden Unterlagen zu dieser Besprechung mitzunehmen.