OP

Elisabethinen

Am Standort Elisabethinen werden jährlich ca. 6.700 Operationen in den Fachbereichen Chirurgie und Urologie durchgeführt. 

Die Chirurgie umschließt die Fachgebiete Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Gefäß- und Transplantationschirurgie. Viele der Eingriffe werden mit minimal-invasiven Operationsmethoden schonend durchgeführt.

Die Urologie deckt beinahe alle therapeutischen Felder unter einem Dach ab und wird zudem durch einen Da-Vinci-Roboter (ein computerassistiertes und roboterunterstüztes Operationssystem) bei minimal-invasiven Operationen bei Prostata- und Nierentumoren unterstützt.

Diese Leistungen können in insgesamt 8 zur Verfügung stehenden OP-Sälen erbracht werden. Alle Operationssäle sind hochmodern ausgestattet und verfügen über neueste medizintechnische Geräte. Für minimal-invasive Eingriffe kann auf 4K-Videosysteme oder 3D-Systeme zurückgegriffen werden. Daraus ergibt sich eine höhere Daten- und Detailqualität, die wiederum eine präzisere Arbeitsweise mit schonenderen Eingriffen und besseren Operationsergebnissen ermöglicht. Darüberhinaus stehen für verschiedene Anwendungen auch unterschiedliche LASER zur Verfügung, welche äußerst präzise und gewebsschonend eingesetzt werden können.