Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Neue lokale Immuntherapie bei Hautmetastasen

Seit Juni 2016 setzt der zuständige führende Facharzt OA Dr. Helmut Kehrer bei der Behandlung von Hautmetastasen, die sich oftmals aufgrund einer fortgeschrittenen Melanomerkrankung bilden, auf die lokale onkolytische Immuntherapie T-Vec (Imlygic ®).

Dabei werden genetisch hergestellte Herpes-Viren in die Hautmetastasen eingespritzt, um eine Immunreaktion im Körper hervorzurufen, die die Tumorzellen dann auflösen.

Kehrer: „Wir sind alle äußerst überrascht, wie gut die Behandlungserfolge damit sind. Bisher haben sich bei all unseren Patienten die Hautmetastasen aufgelöst. Wir hoffen, dass es so weitergeht.“

Die Dermatologische Abteilung am Ordensklinikum Linz Elisabethinen besitzt übrigens österreichweit die größten Erfahrungen im Umgang mit T-Vec, weil sie bisher die meisten Patienten mit diesem Wirkstoff behandelt hat.

 

Nähere Informationen:

Dermatologie
 

Lokale onkolytische Immuntherapie T-Vec (Imlygic ®)
Lokale onkolytische Immuntherapie T-Vec (Imlygic ®)