Aktuelles

Ordensklinikum Linz

"Ich pflege die Patienten so, wie ich einmal gepflegt werden möchte."

Schon als Kind hat Sabrina Mülleder ihre Mutter Karin oft an den Wochenenden an ihrem Arbeitsplatz im Ordensklinikum Linz Elisabethinen besucht. Nach einem Ferialjob als Reinigungskraft sprang dann der Funke bei der Mühlviertlerin endgültig über. „Die Zusammenarbeit im Team, der Kontakt mit den Patienten und die Abwechslung sind es, was mich am Pflegeberuf faszinieren. Ich habe damals eine HBLA besucht, diese nach diesem Sommer abgebrochen und habe als Abteilungshelferin angefangen.“

Inzwischen hat die 27-Jährige die Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Gmunden absolviert und arbeitet nun als Diplomkrankenpflegerin an der Dermatologischen Abteilung am Standort der Elisabethinen. „Mein Motto für die Arbeit lautet: Ich pflege die Patienten so, wie ich einmal gepflegt werden möchte. Und dafür bekomme ich ein Lächeln, ein positives Feedback. Das gibt mir sehr viel. Das Stationsteam ist für mich zu einer zweiten Familie geworden.“

Ihre Mutter (57) ist von der Pflegearbeit am Patienten zur Bereichsleiterin der Chirurgie aufgestiegen. „Ich habe meine Tochter nie zu etwas gezwungen, ihr alle beruflichen Freiheiten gelassen. Aber wahrscheinlich habe ich den Spaß an meinem Beruf weitergeben können. Der Pflegeberuf bietet einem viele Entwicklungsmöglichkeiten, von der Arbeit an der Basis bis hin zu führenden Positionen“, sagt Karin Mülleder.

 

Nähere Informationen:

Ausbildung Pflege

Sabrina und Karin Mülleder