Frauengesundheit

Spitzenmedizinischer Schwerpunkt

Überaktive Blase

Was ist eine überaktive Blase?

Eine Form der Inkontinenz ist die "überaktive Blase". Hierbei kommt es zu einem plötzlichen, ohne Vorwarnung einsetzenden Harndrang mit dem Gefühl, die Blase sofort entleeren zu müssen. Dies ist häufig begleitet von Harninkontinenz.  

Therapie: Kontinenz- und Stomaberatung

Therapie der überaktiven Blase

 In der Therapie am Beckenbodenzentrum am Ordensklinikum Linz folgen wir einem Stufenkonzept.  An oberster Stelle steht das Blasentraining, dieses wird von der Harnmenge und der Anzahl der Toilettenbesuche laut Blasentagebuch abgeleitet. Weiters sind –manchmal vorübergehend, manchmal dauerhaft -  Medikamente nötig, die der Blase helfen sich zu entspannen und wieder größere Harnmengen halten zu können. Wenn dies alles nicht den gewünschten Erfolg bringt, kann auch der Einsatz von Botulinumtoxin (Botox), welches in den Blasenmuskel eingespritzt wird, nötig sein. Selten müssen aufwändigere Therapien aufgrund des Schweregrades empfohlen werden.