Palliative Care

Barmherzige Schwestern

Musiktherapie

Musiktherapie stellt eine eigenständige, wissenschaftlich-kreative Gesundheitsdisziplin dar und wird gezielt zur Förderung körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens eingesetzt. Sie verfolgt das Ziel, Symptomen vorzubeugen, diese zu lindern oder zu beseitigen. Dabei dienen musikalische Mittel ebenso wie Natur-, Spiel- und Kunstmaterialien dazu, dem eigenen Er-Leben Ausdruck zu verleihen und dieses in der wechselseitigen Resonanz zur Umwelt zu gestalten. Aktives Musizieren ist genauso möglich wie das bewusste Hören oder Spüren von Rhythmen, Klängen und Melodien. Wichtigstes Instrument innerhalb der therapeutischen Beziehung bleibt immer der Mensch mit seinen individuellen Problemen, Bedürfnissen, Fähigkeiten und Ressourcen. Musikalische Kenntnisse sind dazu nicht erforderlich.

 

Auf der Palliativstation dient Musiktherapie

  • zur Stärkung von Autonomie und Selbstwirksamkeit
  • zur Linderung von körperlichen Beschwerden wie Übelkeit, Atemnot und Schmerzen
  • für Entspannung und Aktivierung
  • bei psychischer Belastung, z.B. in Unruhe, Ängsten und Schlaflosigkeit
  • als Kommunikationsangebot, insbesondere bei Sprach-, Sprech- oder Bewusstseinsstörungen
  • zur Förderung von Orientierung und Tagesstruktur
  • zur Klärung und Vertiefung von Beziehungen
  • zur Entfaltung persönlicher Kraftquellen
  • in der Trauerarbeit, auch mit Angehörigen

 

Kontakt Musiktherapie:

Mag.a Carmen Maria Asanger
Musiktherapeutin
Tel.: +43 732 7677-6383
Email: carmen.asanger@ordensklinikum.at

Musiktherapie