Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Gemeinsam gegen Schilddrüsenerkrankungen - AM PULS Ausgabe 08

Datum: 24.05.2021

Seit 1. Jänner 2021 werden alle Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsen-Operationen im Ordensklinikum Linz am Standort Barmherzige Schwestern gebündelt. Die Diagnostik und Nachsorge erfolgen weiterhin an beiden Standorten des Ordensklinikum Linz.

Das interdisziplinäre Schilddrüsenzentrum am Ordensklinikum Linz ist die einzige Einrichtung dieser Art in ganz Österreich. Hier arbeiten Chirurgie, Nuklearmedizin und Pathologie eng zusammen, um Patienten bei Schilddrüsenerkrankungen optimal zu versorgen. Statistisch gesehen sind das nicht wenige: Immerhin leidet in etwa jeder dritte Österreicher an einer Schilddrüsenerkrankung.

Die Abteilung für Nuklearmedizin und Endokrinologie ist innerhalb des Schilddrüsenzentrums für die Diagnostik und Therapie zuständig. „Wir fokussieren uns auf eine qualitativ hochwertige Untersuchung der Schilddrüse mit Bestimmung von Laborparametern, Sonographie, Szintigraphie und je nach Befund evtl. Durchführung einer ergänzenden Feinnadelbiopsie von Knoten“, erklärt Prim. Dr. Josef Dierneder, MBA, der die Nuklearmedizin seit Herbst 2020 häuserübergreifend leitet. Am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern betreut seine Abteilung zudem auch die oberösterreichweit einzige nuklearmedizinische Therapiestation. „Diese dem geforderten Strahlenschutz entsprechend speziell ausgestattete Station steht onkologischen Patienten zur Verfügung, bei denen die Therapie mit radioaktiven Substanzen (überwiegend Beta-Strahlern) indiziert ist. In Bezug auf die Schilddrüse wurden hier im vergangenen Jahr knapp 100 Schilddrüsenkarzinompatienten postoperativ oder im Falle eines Tumorrezidivs mit J131 therapiert, berichtet Prim. Dierneder.

Interdisziplinäre Sprechstunde

Die Schilddrüsenambulanz mit Erstdiagnostik und Kontrolluntersuchungen wird sowohl am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern als auch am Ordensklinikum Linz Elisabethinen angeboten. Sollte eine Operation notwendig sein, so werden die Patienten an den Standort der Barmherzigen Schwestern zur interdisziplinären Schilddrüsensprechstunde überwiesen. Extramural zugewiesene Patienten erhalten über die Nuklearmedizin am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern einen Termin (siehe "Wichtige Hinweise" am Ende des Artikels).

Die interdisziplinäre Sprechstunde hat das Ziel, Patienten ausführlich über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu informieren, und wird jeden Donnerstag zwischen 08.00 und 10.00 Uhr angeboten. Ein Ärzteteam aus Nuklearmedizin und Chirurgie bespricht vorab die Behandlungswege – von der Operation bis hin zur bereits erwähnten Radiojodtherapie. „Die interdisziplinäre Sprechstunde ist in dieser Form einzigartig“, erklärt OA Dr. Dominik Hackl, QMB, der seit Jänner 2021 das Schilddrüsenzentrum leitet. „Die Patienten können direkt an Ort und Stelle sämtliche Informationen zu den Therapieoptionen einholen und die entsprechenden Termine vereinbaren.“ Sofern möglich, erfolgt eine ambulante präoperative Abklärung in der Woche vor der Operation – ebenfalls an einem Donnerstag.

Chirurgie

Seit diesem Jahr werden alle Schilddrüsenoperationen ausschließlich am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern durchgeführt. Die meisten Eingriffe erfolgen dabei aufgrund von gutartigen Veränderungen der Schilddrüse. Ungefähr 30-40 Erstdiagnosen betreffen allerdings bösartige Schilddrüsentumore. „Bislang hatten wir am Standort Barmherzige Schwestern ungefähr 200-300 chirurgische Eingriffe pro Jahr. Mit der Bündelung der Kapazitäten werden es heuer voraussichtlich 300-450 Eingriffe werden“, sagt OA Hackl. Aus diesem Grund steht seit heuer an drei Wochentagen ein OP-Tisch ausschließlich für Schilddrüsenoperationen zur Verfügung.

Etwa zwei Wochen nach der Operation erfolgt die postoperative Kontrolle in der Schilddrüsenambulanz der Nuklearmedizin. Im Anschluss kommen die Patienten wieder zu den zuweisenden Ärzten zur Verlaufskontrolle. OA Hackl, der seit 2010 auch Qualitätsmanagementbeauftragter ist, betont, dass das Schilddrüsenzentrum höchsten Standards entspricht: „Die Komplikationsstatistik belegt, dass wir seit Jahren auf einem hohen internationalen Niveau arbeiten.“

OA Hackl und Prim. Dierneder
OA Dr. Dominik Hackl, QMB (links im Bild) und Prim. Dr. Josef Dierneder, MBA (rechts im Bild)

 

WICHTIGE HINWEISE

  • Die Schilddrüsendiagnostik erfolgt im Ordensklinikum an der Nuklearmedizin beider Standorte, Schilddrüsenoperationen erfolgen ausschließlich am Standort Barmherzige Schwestern.
  • Eine genaue Angabe der Indikation und evtl. vorliegende Laborparameter sind wichtig, um die Terminvergabe zu optimieren (Akuttermin oder regulärer Kontrolltermin).
  • Die interdisziplinäre Sprechstunde wird jeden Donnerstag zwischen 08.00 und 10.00 Uhr angeboten. Dabei werden die Patienten über die Behandlungsoptionen aufgeklärt.
  • Extramural zugewiesene Patienten erhalten über die Nuklearmedizin am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern einen Termin für die interdisziplinäre Sprechstunde.

 

Mehr zum Thema

Schilddrüsen­ Zentrum (SDZ)

Ordensklinikum Linz GmbH Barmherzige Schwestern

Seilerstätte 4, 4010 Linz

Tel. Sekretariat: +43 732 7677 - 7098