Presse

Aktuelle Medieninformationen

07.03.2016

Neue Endoskopie der Barmherzigen Schwestern

Mit der Segnung und der fachlichen Vorstellung der neuen Einrichtungen für Mitarbeiter und zuweisende Ärzte  nahm das neue interdisziplinäre Endoskopie-Zentrum im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Linz nun offiziell den Betrieb auf. Für jährlich tausende Patienten ist ein freundlicher, lichtdurchfluteter Diagnose- und Behandlungsbereich mit modernster Ausstattung entstanden.

Zahl und Anwendungsspektrum minimalinvasiver und damit ausgesprochen schonender Eingriffe vergrößern sich rapide. Wo früher chirurgisch aufwändige Verfahren und oft unangenehme oder schmerzhafte Untersuchungen nötig waren, steht dank modernster Geräteausstattung und neuester Operationstechniken maximale Patientenschonung bei gleichzeitig gesteigerter Qualität und Sicherheit im Fokus.

Endoskopie
Zentrumsleiter Doz. Georg Spaun freut sich die soeben eröffnete, modernste Endoskopie im Land.

Keine Angst vor Untersuchungen

„Wir behandeln zwischen 30 und 70 ambulante und stationäre Patienten pro Tag. In unserem neuen Zentrum können wir unseren Patientinnen und Patienten viele Ängste nehmen. Sicherheit und Untersuchungsqualität basieren auf modernstem Stand von Fachwissen und Technikausstattung. Die beispielsweise von vielen gefürchtete Darmspiegelung geschieht völlig schmerzfrei im Rahmen einer kurzen, nebenwirkungsfreien Sedierung. Viele Patienten bekommen von der Untersuchung überhaupt nichts mit und wundern sich einige Minuten später, dass alles schon vorbei ist. Ebenso ist es in der Folge bei vielen Operationen, die wenn möglich endoskopisch erfolgen“, verweist OA PD Dr. Georg Spaun, Leiter des interdisziplinären Endoskopie-Zentrums auf einen von vielen Vorteilen des namengebenden schlauchartigen Werkzeugs. Fast 3.600 Gastroskopien (Untersuchung oberer Verdauungstrakt, Zugang über den Mund)  und etwa 2.250 Colonoskopien (Untersuchung unterer Verdauungstrakt, Zugang über den Anus) werden jährlich im Zentrum durchgeführt. Dazu kommen hunderte weitere endoskopische Spezialuntersuchungen.

 

Innovative schonende Operationstechniken

Mit endoskopischen Methoden können viele früher aufwändige und für die Patienten belastende Operationen nun sehr schonend  bei gleichzeitig hoher Effizienz erfolgen. Das Zentrumsteam  besitzt internationale Reputation und setzt in einzelnen Bereichen als erstes in Österreich völlig neuartige Verfahren ein. Gleich sechs neue endoskopische Operationstechniken kommen etwa bei Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm, bei der Behandlung von Refluxerkrankungen (Sodbrennen) und weiteren Eingriffen  in der Speiseröhre sowie bei der Entfernung von Tumoren und Geschwülsten in Magen und Darm zum Einsatz. Sie ermöglichen schnelle und schonende Operationen, welche für die Patienten weniger Schmerzen, raschere Genesung und hohe Sicherheit bedeuten. Damit verkürzt sich auch der Spitalsaufenthalt und reduziert sich der Aufwand für Pflege und Rehabilitation.

 

Bilder (Quelle BHS Linz / Werner Harrer):

  • Bild 1: Zentrumsleiter Doz. Georg Spaun freut sich die soeben eröffnete, modernste Endoskopie im Land.
  • Bild 2: Klein aber leistungsfähig: Endoskopische Werkzeuge ermöglichen höchste Präzision bei nur sehr kleinen Schnitten