Kardiologie

Barmherzige Schwestern

Stationen

  • STATION 2F: Kardiologie mit Herzüberwachung (Allgemeine Klasse)
  • STATION 3F: Kardiologie (Allgemeine Klasse)
  • SONDERKLASSESTATION 3D: 1. Klasse
  • SONDERKLASSESTATION 4D: 2. Klasse
  • INTERNE INTENSIVSTATION
Reiter Claudia
Claudia Reiter MSc
Stv. Pflegedirektorin, Bereichsleitung Kardiologie Station 2F, 3F, Ergometrie, Ambulanz, Sekretariat
Adelheid Nopp
Stationsassistentin 2F
Tel: 0732/7677-7622
Fax: 0723/7677-7114
Margareta Ruhs
Stationsassistentin 3F
Tel: 0732/7677-7633
Fax: 0732/7677-7858

INFORMATIONEN ZU DEN STATIONEN 2F UND 3F:

Die Stationen 2F und 3F umfassen je 34 Betten der allgemeinen Gebührenklasse, die in Zwei- und Dreibettzimmer sowie ein Schwerbettkrankenzimmer aufgeteilt sind. Die Station 2F verfügt noch über vier zusätzliche Überwachungsbetten und zehn Telemetrieplätze.

Patientinnen und Patienten, die sich uns anvertrauen, sollen eine ihren Bedürfnissen angepasste Pflege erhalten. Daher ist unsere Betreuung auf die Ganzheitlichkeit des Patienten ausgerichtet, wobei wir uns auf das Instrument der Bezugspflege stützen. Als Maxime in der Umsetzung dient uns das Pflegemodell von Dorothea Orem und Nancy Roper.


Weiters lassen wir positive Aspekte der Aromatherapie und Kinästhetik in unsere tägliche Pflege einfließen.

Der Pflegeprozess wird auf unseren Stationen in elektronischer Form (Laptop) durchgeführt und dokumentiert. Beginnend mit der Pflegeanamnese wird anschließend in der Pflegedatenbank der Pflegeplan und der Durchführungsnachweis individuell für die Patientin bzw. den Patienten erstellt.

Unsere Sonderklassestationen

Station 3D - Sonderklasse

Sie erreichen uns für eine Bettenreservierung, Auskünfte oder Fragen täglich von 10.00 - 18.00 Uhr.

Tel.:  0732/7677-7243
Fax:  0732/7677-7141

Station 4D - Sonderklasse

Sie erreichen uns für eine Bettenreservierung, Auskünfte oder Fragen täglich  von 8.00 - 18.00 Uhr.

Tel.:  0732/7677-7242
Fax:  0732/7677-7859

Christa Ganglberger
Christa Ganglberger
Bereichsleitung Sonderklassestationen 3D/4D
Verena Götz
Verena Götz
Stationsassistentin 3D
Tel: 0732/7677-7243
Fax: 0723/7677-7197
Rizova
DGKP Viktorija Rizova
Stationskoordinatorin 4D
Tel: 0732/7677-7242
Fax: 0732/7677-7859

Interne Intensivstation (ICU)

Christa Riederer
Mag.a Christa Riederer
Bereichsleitung Interne Intensivstation und Notfallambulanz

INFORMATIONEN ZUR INTERNEN INTENSIVSTATION:

Der Schwerpunkt der Internen Intensivstation liegt in der Versorgung von internistischen Krankheitsbildern sowie in der intensivmedizinischen Versorgung von Patienten sämtlicher im Haus vertretener Fachdisziplinen (ausgenommen Kinder).

Konsiliarärzte sämtlicher Fachabteilungen, Physiotherapeuten, Logo- und Ergotherapeuten, sowie Spezialisten der hauseigenen Medizintechnik stehen dankenswerterweise jederzeit kurzfristig zur Verfügung.
Die Interne Intensivstation verfügt über sieben systemisierte Betten und ein Notaufnahmebett. Jeder Intensivpatient liegt in einer Einzelkoje. Angeschlossen sind zusätzlich vier "Intermediate-Care-Betten". An jedem Bett bestehen die üblichen intensivmedizinischen Überwachungsmöglichkeiten wie kontinuierliches EKG-Monitoring, Pulsoximetrie, nichtinvasiver und invasiver arterieller Butdruck, Messung von zentralvenösem und pulmonalarteriellem Druck sowie Bestimmung des Herzzeitvolumens, letzteres auch in einer minimal-invasiven Form inklusive Möglichkeit zur Abschätzung des Lungenwassergehalts.


Es stehen insgesamt acht Beatmungsgeräte zur Verfügung, außerdem zwei Transportbeatmungsgeräte. Weiters verfügt die Station über vier Geräte zur kontinuierlichen Nierenersatzbehandlung, zwei Farbdopplerechokardiographiegeräte inklusive TEE-Sonde, drei flexible Bronchoskope und zwei invasive Kühlgeräte. Mit Hilfe eines mobilen Röntgengerätes können Thoraxbettaufnahmen an der Intensivstation durchgeführt werden, wobei ein direkter digitaler Bildtransfer zur Radiologie erfolgt.
Das Team der Intensivstation ist sowohl für den Patiententransfer über den Hubschrauberlandeplatz zuständig als auch für die Betreuung des internistischen Herzalarmwagens.
Unser Bemühen liegt besonders darin, dass unsere Patientinnen und Patienten neben dem in der Intensivmedizin oft unvermeidbaren und lebensnotwendigen apparativen Aufwand auch Menschlichkeit erfahren. Dies gelingt uns im Wesentlichen durch die gute Zusammenarbeit mit dem gesamten Behandlungsteam, einschließlich der Seelsorge und dem Team der Klinischen Psychologie.