Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Sanftere Methode für Bruch-OP durch Roboterarm

Hernienspezialist OA Doz. Dr. Gernot Köhler hat als Pionier in Österreich am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern ein innovatives Werkzeug eingeführt, das durch seine Flexibilität in punkto Patientenschonung völlig neue Möglichkeiten eröffnet.

Der Chirurg schnallt sich eine Art Roboterarm an den Unterarm und steuert die Bewegungen des Werkzeughalters an dessen Ende mit der Hand. Das Gerät wird über einen minimalinvasiven Zugang in den Körper eingeführt. Der Clou dabei: „Es ist das erste Werkzeug, mit dem ich laparoskopisch „ums Eck“ operieren und in für normale Systeme  unmöglichen Winkeln präzise arbeiten und nähen kann“, erklärt Köhler die Highlights des Systems. Weitere Vorteile dieser Operationsmethode sind eine Minimierung des Komplikationsrisikos, weniger Schmerzen, hochpräzises Arbeiten, kaum sichtbare Narben und daraus resultierend ein stark verkürzter Krankenhaus Aufenthalt.

"Mit dem FlexDex ® - System kann ich, vereinfacht gesagt, die Fähigkeiten meiner Hand vervielfachen und gleichzeitig sehr schonend bislang unmögliche minimalinvasive Hernienoperationen durchführen“, freut sich OA Doz. Dr. Gernot Köhler MSc,  Chirurg und Leiter des Hernien Referenzzentrums am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern. Mehrere Patienten hat er damit bereits erfolgreich operiert.