Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Mit Oktober: Hernienreferenzzentrum wechselt ans Ordensklinikum Linz Elisabethinen

Datum: 30.09.2020

Das Hernienreferenzzentrum übersiedelt mit Oktober vom Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern zu den Elisabethinen. Erstbegutachtungen von Hernienpatienten finden deshalb ab sofort am Ordensklinikum Linz Elisabethinen statt. Für Oktober und November anberaumte OPs wurden bereits verlagert. Keine Änderungen gibt es bei Hernien-Notfallpatienten – diese werden weiterhin an beiden Standorten bestens versorgt.

Mit dem Ortswechsel des Hernienreferenzzentrums setzt das Ordensklinikum Linz einen weiteren Meilenstein in der Neustrukturierung der Chirurgie. Im Zuge dessen übernimmt auch ein neues Führungsteam den renommierten Fachbereich. OA Dr. Odo Gangl, seit 2006 im Haus, ist der neue Leiter des Hernienreferenzzentrums am Ordensklinikum Linz Elisabethinen. Sein Stellvertreter OA Dr. Hans-Jörg Fehrer begleitet die Versorgung der Akutpatienten am Aufnahmetag und jener Patienten, die gemeinsam mit den anderen Disziplinen am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern versorgt werden.

Der Wechsel bringt den Patienten einige Vorteile wie etwa kürzere Krankenhausaufenthalte. „Durch die neu geschaffene Wochenstation am Ordensklinikum Linz Elisabethinen besteht nun die Möglichkeit des ambulanten Operierens“, betont OA Dr. Gangl. „Gerade für jüngere Patienten ist das sehr interessant.“
 

Elisabethinen: Alle Leistungen der Hernienchirurgie sowie die Hernienambulanz
 

Sämtliche Leistungen der Hernienchirurgie, inklusive der Behandlung von Narbenbrüchen und Parastomalhernien, werden ab Oktober am Ordensklinikum Linz Elisabethinen konzentriert. Erstbegutachtungen von Hernienpatienten finden nur mehr am Ordensklinikum Linz Elisabethinen statt. Patienten mit Operationsterminen im Oktober oder November wurden – bis auf wenige medizinisch begründete Ausnahmen – bereits zu den Elisabethinen verlagert.
 

Hernienambulanz am Ordensklinikum Linz Elisabethinen

Mit dem Wechsel eröffnete am Freitag, 2. Oktober, auch die Hernienambulanz am Ordensklinikum Linz Elisabethinen.

Aktuelle Ambulanzzeiten finden Sie hier.

Ab 14. Dezember 2020 ist die Hernienambulanz am Ordensklinikum Linz Elisabethinen am Montag und Donnerstag von 8.30 bis 13.30 Uhr geöffnet (letzter Termin um 13 Uhr). Terminvereinbarungen unter Telefon 0732 7676 – 4710.

 

Barmherzige Schwestern: Notfallversorgung und Zwerchfellbrüche

Am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern werden – entsprechend der Aufnahmetage – weiterhin Hernien-Notfallpatienten aufgenommen und versorgt. Gleiches gilt für Patienten mit einem Zwerchfellbruch und den häufig damit verbundenen Refluxbeschwerden. „Aufgrund der medizinischen Schwerpunkte sind Patienten mit Erkrankungen, die im Zusammenhang mit einem Zwerchfellbruch stehen – vom Sodbrennen bis zum „Thorax-Magen“ – am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern weiterhin bestens aufgehoben“, unterstreicht OA Dr. Hans-Jörg Fehrer.

OA Dr. Gangl und OA Dr. Fehrer

OA Dr. Odo Gangl (l.) neuer Leiter des Hernienreferenzzentrums, und OA Dr. Hans-Jörg Fehrer, Stv. Leiter des Hernienreferenzzentrums.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Bitte weisen Sie geplante Hernienpatienten ab Oktober ausschließlich dem Hernienreferenzzentrum am Ordensklinikum Linz Elisabethinen zu.
     
  • Aktuelle Ambulanzzeiten der Hernienambulanz finden Sie hier. Ab 14. Dezember 2020 ist die Hernienambulanz am Ordensklinikum Linz Elisabethinen am Montag und Donnerstag von 8.30 bis 13.30 Uhr geöffnet (letzter Termin um 13 Uhr). Terminvereinbarungen unter Telefon 0732 7676 – 4710.
     
  • Von den Änderungen ausgenommen sind alle Hernien-Notfälle. Diese werden an beiden Standorten in gewohnt hoher Qualität versorgt.
     
  • Alle Leistungen, inklusive der Versorgung von Parastomalhernien, wandern ans Ordensklinikum Linz Elisabethinen. Einzige Ausnahme: Zwerchfellbrüche werden weiterhin am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern versorgt.