Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Minimal-invasive Lungen OPs (Schlüsselloch-Chirurgie)

Seit 2006 werden im Ordensklinikum Linz Elisabethinen minimal invasive Eingriffe an Lungenlappen und –flügeln durchgeführt. Die sogenannte minimalinvasive-Thoraxchirurgie verfolgt das Ziel, herkömmliche Operationen im Brustkorb nicht in der üblichen Operationstechnik mit Öffnung des Brustkorbs, sondern lediglich über drei kleine Schnitte durchzuführen. Diese Wunden sind nur 0,5 bis max. 7cm groß und werden zwischen den Rippen ausgeführt. Durch die somit erhaltene Integrität der Brustwand wird das Operationstrauma erheblich reduziert, das Operationsrisiko ist kleiner und die Behandlungsdauer kürzer.

Die bei einem offenen Eingriff üblichen postoperativen Schmerzen, hervorgerufen durch das Auseinanderspreizen der Rippen zur Schaffung des Zugangs zu den Organen im Brustkorb, treten bei der sogenannten „Schlüssellochtechnik“ nicht auf. Auch für Patienten, die der Belastung einer offenen Operation nicht ausgesetzt werden können, ergeben sich damit neue Heilungschancen. Die Zahl der Lungenentzündungen und anderer Komplikationen kann deutlich vermindert werden.

Die Operationen werden auch VATS (Video Assisted Thoracoscopic Surgery = Videoassistierte thorakoskopische Chirurgie) genannt, weil über einen der Zugänge eine kleine Videokamera in das Brustkorbinnere geführt wird, welche das Operationsgeschehen an in Blickrichtung aufgestellte Bildschirme überträgt. Durch die beiden anderen Öffnungen werden kleine stabähnliche Operationsinstrumente aufgenommen.

Die Vorteile der thorakoskopischen Chirurgie im Vergleich zur offenen Chirurgie:

  • Kurze Schnitte, kleine Wunden: Drei Einstiche sind zu einer Lungenteilentfernung notwendig. Bei einer Lungenflügelresektion ist der längste nur sieben Zentimeter lang, handelt es sich um die Entfernung von Lappen nur rund vier Zentimeter.

  • Niedrigere Komplikationsrate bei Wundinfekten und Herzrhythmusstörungen

  • Geringere postoperative Sterblichkeit

  • Geringerer Schmerzmittelverbrauch

  • Aufenthalt auf Intensivstation entfällt

  • Frühe Rehabilitation: Physiotherapie beginnt am Tag der Operation

  • Kurzer stationärer Aufenthalt: Nach einem minimal invasiven Eingriff geht der Patient im Normalfall ab Tag 5 nach Hause, nach einer offenen Operation ab Tag 10.

Thoraxchirurgen im OP

 

Nähere Informationen:

Thorax Zentrum