Aktuelles

Ordensklinikum Linz

"Ich schätze konstruktive Querdenker und liebe die Vielfalt"

„Krankenhäuser vermitteln manchmal eine gewisse Schwere. Es kann oftmals hektisch zugehen, daher ist mir eine wachsame und – hoffentlich meist –heitere Gelassenheit im Alltag wichtig“, beschreibt Dr. Stefan Meusburger, MSc,der medizinische Geschäftsführer im Ordensklinikum Linz, die Grundhaltung zu seiner Aufgabe.

Während der Fokus des ehemaligen ärztlichen Leiters des Krankenhauses der Elisabethinen früher mehr auf interne Belange gerichtet war, geht es nun mehr um längerfristige, strategische Entwicklungen. Das Ordensklinikum Linz nimmt als dynamischer Mitgestalter der oberösterreichischen Gesundheits- und Spitalslandschaftin einigen Bereichen eine spitzenmedizinische Vorreiterrolle ein. „Ich freue mich, dass die Grundstimmung an beiden Standorten eine positive ist. Beiden Prozessen der Zusammenführung darf die menschliche Beziehung nicht auf der Strecke bleiben. Das wertschätzende Im-Gespräch-Sein und -Bleiben ist mir wichtig“, sagt der Krankenhausmanager.„Mir ist der konsensuale Lösungsweg derliebste. Ich schätze bei den Mitarbeitern durchaus Querdenker, die im Finden von Lösungen aber flexibel und kreativ sind.“ Im Miteinander-Hinterfragen und-Entwickeln sieht Dr. Meusburger eine seiner Stärken.

Buntheit als Würze im Leben

Die Geschäftsführung fordert den früheren Landessanitätsdirektor im positiven Sinne. Er bewahrt auch in stressigen Zeiten Ruhe und lässt sich zu keinen unüberlegten Entscheidungen drängen. „Ich habe Freude an meiner Arbeit und kenne die Leistungsgrenzen. Darum ziehe ich mich auch ab und zu eine Stunde zurück,um jenen Überblick und Spielraum zubewahren, den ich zum aktiven Gestalten benötige.“

Buntheit und Vielfalt schätzt Dr. Meusburgerim Berufs- und Privatleben. Er achtet darauf, dass die Zeit mit der Familie nicht zu kurz kommt. Die beiden erwachsenen Kinder studieren auswärts. Mit seiner Frau, einer Kunsterzieherin und Künstlerin, geht er gerne bergsteigen. Der Geschäftsführer segelt und reist gerne und geht in der Freizeit Skitouren. „Um mich zu entspannen, tue ich, wonach mir ist. Ich liege auch einmal mit einem Roman auf der Couch. Wenn ich sportle, schätze ich die Herausforderung,aber Spitzenleistungen verlangeich in diesem Bereich keine von mir.“ Nach seinem Lieblingsplatzerl befragt, schmunzelt der Naturliebhaber: „Ich fühle mich an vielen Orten wohl, etwa im Salzkammergut oder an den Kärntner Seen. Ich fahre gerne nach Venedig oder besuche unseren Sohn in England.“

Dr. Meusburger
Foto: Volker Weihbold

Auf dem Rad durch Linz

Mit Helm und Sakko ist Dr. Meusburger in der Stadt häufig mit dem Rad unterwegs.Das Citybike ist für den Mediziner mehr als ein Fortbewegungsmittel: „Es symbolisiert irgendwie meine Art zuleben. Auf dem Rad bin ich flexibel, habe das Umfeld im Auge und bewahre den Überblick. Ich muss im Verkehr Selbstbewusstsein beweisen und Rücksicht nehmen. Außerdem ist es die schnellste Art, zwischen den Standorten Schwestern und Lisln hin und her zu kommen.“Dafür, dass das Ordensklinikum weiterhin unter einem innovativen Geist und guten Stern steht, setzt der medizinische Geschäftsführer seine Kompetenz,Erfahrung und Menschlichkeit ein.