Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Fachärzte to be: Isabella Herbring, Labor

Datum: 13.04.2022

„Hier bin ich angekommen. In diesem Fach ist für mich wirklich all das vereint, was mir Spaß macht, und ich weiß: damit möchte ich mein Arbeitsleben verbringen“, sagt Ass. Dr. Isabella Herbring. Vor zwei Jahren startete die gebürtige Deutsche ihre Facharztausbildung am Ordensklinikum Linz, nach einem Jahr in der Hämato-Onkologie schlug sie die Fachrichtung der Labormedizin ein. „Die Hämato-Onkologie fand ich schon sehr faszinierend, vor allem interessierte mich der technische, diagnostische Teil davon“, schwärmt die Tochter einer Italienerin und eines Deutschen. In der Labormedizin kann Isabella Herbring beides miteinander verbinden, da die komplette Diagnostik der Hämato-Onko im Labor am Standort Elisabethinen abgewickelt wird. Dass dieser Wechsel ihres Ausbildungsplatzes hausintern so reibungslos funktioniert hat, schätzt sie am Ordensklinikum sehr: „Nachdem ich erst ein Jahr im Haus war, wurde mir von meinen Vorgesetzten ein großer Vertrauensvorschuss gegeben, dafür bin ich sehr dankbar. Man hat richtig gemerkt: es liegt jedem etwas daran, dass man sich hier wohl fühlt und dass man die Unterstützung bekommt, die man braucht.“ Der Weg ins Ordensklinikum führte Isabella Herbring von Heidelberg über Italien und Innsbruck: „Ich habe mein Medizinstudium in Rom absolviert und ging im Zuge des Erasmus-Programms nach Innsbruck. Dort lernte ich auf einer Messe über das KPJ und die Basisausbildung in Österreich das Ordensklinikum Linz kennen, und mir war das Krankenhaus sofort sehr sympathisch.“ Der erste Eindruck hält bis heute an: die Medizinerin fühlt sich nicht nur in ihrem Team sehr wohl, sondern schätzt auch die abwechslungsreiche Arbeit und die gute interdisziplinäre Zusammenarbeit im Haus.