Aktuelles

Ordensklinikum Linz

APPsolut sinnvoll: Entwicklungsneurologisches Screening beim Mutter-Kind-Pass

Dr. Manuela Baumgartner entwickelte die App „Entwicklungsdiagnostik“, die entwicklungsneurologische Parameter von Kindern erhebt und eine wichtige Ergänzung zum Mutter-Kind-Pass ist. Diese App hilft Kinderärzten, Entwicklungsstörungen frühzeitig zu erkennen.

Der Mutter-Kind-Pass (MKP) ist eine segensreiche österreichische Einrichtung, die flächendeckend eine standardisierte Erfassung von Gesundheit und Entwicklungsfortschritten eines Kinderlebens ermöglicht. Gibt es Probleme oder Auffälligkeiten, so wird dies zeitnahe erkannt und therapiert. Was in der körperlichen Diagnostik durchwegs gut funktioniert, hat bei der Erhebung entwicklungsneurologischer Parameter aber noch viele Defizite. In der kinderärztlichen Ausbildung hat man speziell für die  Entwicklungsneurologie meist wenig Möglichkeiten sein Wissen zu vertiefen und zusätzlich erlaubt der Zeitmangel in der Praxis keine längere Untersuchungen. „Das wird sich schon auswachsen“ ist eine weit verbreitete Irrmeinung, wenn es um körperliche oder kognitive Entwicklungsverzögerungen geht. Eine Neuüberarbeitung des Mutter-Kind-Passes wurde von den damit beschäftigten Arbeitsgruppen („ARGE  Entwicklungsneurologie und Sozialpädiatrie” sowie „ARGE Neuropädiatrie”) angedacht, wird aber - in erster  Linie aus finanziellen Gründen - wohl nicht so schnell umgesetzt werden.

Therapie so früh wie möglich starten

In dieser Situation kann die EDMKP (Entwicklungsdiagnostische Mutter-Kind-Pass) – App helfen, wichtige Parameter der Entwicklung gut beurteilen zu können. Das Ziel ist entwicklungsbeeinträchtigte Kinder im Rahmen der Mutter-Kind-Passuntersuchungen herauszufiltern um so früh wie möglich mit Förder-und Therapiemaßnahmen beginnen zu können. Zu jedem Termin sind die jeweils altersgemäßen entwicklungsdiagnostischen Parameter und einfache Anweisungen, wie man diese erheben und in der Folge interpretieren kann, abrufbar.

Was als Broschüre begann, ist nun bequem und ohne langes Blättern elektronisch am Smartphone für jeden MKP-Termin in einer dreispaltigen Checkliste verfügbar: In Spalte1 finden sich die für die jeweilige Altersstufe vorgegebenen Parameter. In Spalte 2 gibt es die Erläuterung dazu und Spalte 3 beschreibt die Methodik zu Fragen an Eltern und oder Kind beziehungsweise wie und mit welchem Test man die jeweilige Untersuchung durchführt. Fachliche Grundlage der Checklisten bilden die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Funktionellen Entwicklungsdiagnostik.

Ein Nichterfüllen der Entwicklungsstufe gilt als Warnzeichen und muss durch vertiefende Untersuchungen oder Zuweisung an neuropädiatrische Spezialisten abgeklärt werden.

Gern genutztes Instrument

Im Kollegenkreis kommt das smarte Tool gut an: „Absolut hilfreich“ und „seit ich die App habe, mache ich die entwicklungsdiagnostischen Parameter der Mutter-Kind-Passuntersuchungen viel lieber und vor allem auch fundierter“, sind nur ein paar positive Rückmeldungen von Kinderärztinnen und -ärzten als auch von Allgemeinmediziner.  „Das freut mich sehr und lässt meine Arbeit in der Erstellung des Leitfadens als besonders sinnvoll erscheinen“, so Manuela Baumgartner.

Unterm Strich ergibt sich für alle eine Beteiligten Win-Win-Situation: Der neuropädiatrische Check fließt mit wenig Aufwand in die normale MKP ein. Die Untersuchungen können ohne vertieftes Spezialwissen einfach durchgeführt werden und erfolgen nach einem standardisierten Schema. Die Kinder profitieren von einem qualitativ guten Screening und werden bei Bedarf entweder von der Praxis weg oder nach vertiefender Untersuchung in einer entwicklungsneurologischen Ambulanz rechtzeitig Therapie-und Fördermaßnahmen zugeführt. Somit ist die App „appsolut sinnvoll und gewinnbringend“ in der medizinischen Betreuung der uns anvertrauten Kinder.

 

App-Download

Die App ist für Android und iOS programmiert und kann kostenlos heruntergeladen werden. Zu finden mit nebenstehenden QR-Codes oder in den App-Stores wahlweise mit den Stichworten „EDMKP, Entwicklungsdiagnostik, Mutter-Kind-Pass“. Die App ist für die Benutzung am Handy und auf 10-Zoll Tablets optimiert.

Informationen zur Abteilung:

Manuela Baumgartner