Bauch

Spitzenmedizinischer Schwerpunkt

Analfissur

Die Analfissur entsteht durch einen Einriss der Schleimhaut im unteren Analkanal und betrifft Frauen und Männer vor allem zwischen dem dreißigsten und vierzigsten Lebensjahr. Der Patient hat Schmerzen beim Stuhlgang, ein Brennen und Stechen sowie Blutungen im Analbereich. Jemand, der beim Stuhlgang pressen muss oder harten Stuhlgang hat, ist eher gefährdet eine Analfissur zu bekommen.

Grundsätzlich gelten die gleichen Tipps und Lokaltherapien wie bei einem Hämorrhoidalleiden  (siehe oben). Wichtig ist es, auf einen weichen Stuhl zu achten.
Für den Fall, dass eine lokale Therapie und die stuhlregulierenden Maßnahmen nicht ausreichen, ist eine operative Entfernung des vernarbten Gewebes (Exzision) möglich.

Darm