Bauch

Spitzenmedizinischer Schwerpunkt

Im Ordensklinikum Linz bieten wir unseren Patientinnen und Patienten hochwertige Krankenhausmedizin in der Allgemeinversorgung. Zusätzlich haben wir medizinische Schwerpunkte definiert, in denen wir eine Spitzenposition einnehmen.

Erkrankungen der Bauchorgane und es Verdauungstraktes, von Speiseröhre, Magen und Darm sowie von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse werden in einem hochspezialisierten Team aus Internisten, Onkologen und Chirurgen im Ordensklinikum Linz behandelt. Ein Schwerpunkt wird dabei vor allem auf die Behandlung von Krebserkrankungen und entzündlichen Darmerkrankungen gelegt. Modernste Diagnoseverfahren kommen gemeinsam mit modernsten chirurgischen Techniken zum Einsatz. Österreichweit ist das Ordensklinikum Linz führend in der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Wussten Sie schon?

Vorsorge

Gehen Sie ab dem 50. Lebensjahr alle 7 bis 10 Jahre zur Darmspiegelung.

Tipps gegen Sodbrennen

Vermeiden Sie bei Sodbrennen Bohnenkaffee, schwarzer Tee, Pfefferminztee, Schokolade, Kohlensäure, Alkohol und Nikotin.

Übergewicht schadet der Leber

Vermeiden Sie Lifestyle-Erkrankungen wie Übergewicht und Diabetes und konsumieren Sie fettarme Lebensmittel mit guter Fettqualität um ihre Leber gesund zu halten.

Kaffee schützt die Leber

2 Tassen Kaffee (oder mehr) senken das Risiko für Leberverfettung und Leberfibrose. 3 Tassen verringern das Fortschreiten von Hepatitis C und 4 Tassen wirken der Entstehung von Leberzirrhose entgegen.

Das Hepatitis-A-Virus ...

... wird vor allem in Ländern mit schlechten hygienischen Bedingungen über den Stuhl infizierter Personen, kontaminiertes Wasser bzw. Lebensmittel und Gegenstände, die damit in Berührung kommen, verbreitet ("Reisehepatitis“).

Hepatitis A

Die meisten Patienten sind nach vier bis acht Wochen wieder vollkommen gesund. Im Gegensatz zu Hepatitis B und C kommt es niemals zur Ausbildung einer chronischen Hepatitis mit dauerhafter Leberschädigung.

Hepatitis B

... wird ausschließlich von Mensch zu Mensch über Körperflüssigkeiten wie Blut, Blutplasma, Speichel, Urin, Stuhl, Sperma, Vaginalsekret oder Muttermilch übertragen.

Hepatitis B

In rund 95% der Fälle heilt die Erkrankung vollständig und ohne Folgen aus. Bei einem geringen Prozentsatz der Infizierten geht die akute Hepatitis B jedoch in eine chronische Form über.

Gegen das Hepatitis A und B-Virus

... gibt es wirksame Impfungen. Die Hepatitis-B-Impfung bietet gleichzeitig Schutz vor Hepatitis D, die in Verbindung mit dem B-Virus übertragen werden kann.

Hepatitis C

... ist die gefährlichste virale Hepatitis, weil sie in 70-80% Prozent aller Fälle chronisch verläuft, unerkannt und unbehandelt zu Leberzirrhose, Fettleber oder sogar zu Leberkrebs führen kann.

Hepatitis C

... wird nur durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut übertragen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Blut frisch oder getrocknet ist – das Virus überlebt einige Wochen lang.

Hepatitis C

Eine Impfung gegen das Hepatitis-C-Virus gibt es nicht, da sich das Virus sehr rasch verändert (mutiert) und so eine immunologische Kontrolle des Virus selten möglich ist.

Händedesinfektion kann Leben retten!

Nutzen Sie deshalb unsere Desinfektionsmittel-
spender, wenn Sie das nächste Mal in und aus dem Krankenhaus gehen.