Interne 3 - Nephrologie

Elisabethinen

Wir bieten hervorragende Medizin auf internationalem Niveau im Bereich der Nierenerkrankungen und –transplantationen, der Rheumatologie und der Akutgeriatrie. Jeder Patient ist uns wichtig.
Prim. Priv. Doz. Dr. Daniel Cejka

Herzlich willkommen

Unsere Schwerpunkte im Fachgebiet Nephrologie (Nierenlehre) liegen in der medizinischen und pflegerischen Betreuung von Menschen mit Nierenerkrankungen, Hochdruckerkrankungen und in der Transplantationsmedizin. Zusätzlich behandeln und versorgen wir Patienten mit Rheuma.

In enger Zusammenarbeit mit der chirurgischen Abteilung des Hauses liegt die Betreuung von Nierentransplantierten in unserem Verantwortungsbereich. Wir bieten das gesamte Transplantations-Spektrum an, inklusive blutgruppenungleicher Lebendspendertransplantationen. Als Koordinationsteam sind wir auch für die Spenderbetreuung und die Administration der Eurotransplant-Warteliste (ET-Listung) zuständig.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den internen Abteilungen Hämatologie und Onkologie, Kardiologie und der Abteilung für Gastroenterologie und Stoffwechsel klären wir sämtliche internistische Erkrankungen ab und führen sie einer entsprechenden Behandlung zu.

Das Department für Akutgeriatrie ist in unsere Abteilung integriert.

Unseren fachlichen Schwerpunkten entsprechen wir auch im Forschungsbereich. Wir beteiligen uns regelmäßig an nationalen und internationalen Studien auf dem Gebiet der Transplantationsmedizin. Mehr Informationen zu aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen erhalten Sie unter „Studien“.

Unsere Schwerpunkte
 

Vorbereitung, Betreuung und Nachsorge für Nierentransplantierte

Wir gehören zu den größten Nierentransplantationszentren in Österreich.  Unser Ärzte- und Pflegeteam betreut Patienten vor und nach einer Nierentransplantation und führt auch die Langzeitkontrollen durch.
Zu unserem Leistungsspektrum gehören eine entsprechende Immunsuppression,  die Diagnostik und Therapie von Abstoßungsreaktionen und Komplikationen ebenso wie die Optimierung der Prognose durch bestmögliche supportive Behandlung (z. B. Immunadsorption). Supportive Therapien sind unterstützende Verfahren, die den Heilungsprozess beschleunigen oder die Symptomatik abschwächen sollen.

 

Diagnostik und Therapie von Nierenfunktionsstörungen

Wie wichtig die Nieren sind, zeigt sich meist erst, wenn ihre Funktion gestört ist. Wir führen an unserer Abteilung die Abklärung und Behandlung von akuten und chronischen Nierenfunktionsstörungen, deren sekundärer Komplikationen (z. B. Störungen des Elektrolythaushalts, Bluthochdruck) und die Diagnose und Therapie von Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis (z.B. Autoimmunerkrankungen wie Vaskulitiden, Entzündung der Gefäße und Kollagenosen, Entzündung des Bindegewebes) durch.

 

Nierenersatztherapie – die Dialyse

Bei gesunden Menschen filtern die Nieren schädliche Stoffe aus dem Blut, damit sie mit dem Urin ausgeschieden werden können. Bei Nierenversagen wird das Blut künstlich, mittels Dialyse, gereinigt. Wir bieten auf 48 Plätzen alle gängigen Blutreinigungsverfahren an und betreuen Akutfälle ebenso wie chronische Dialysepatienten.  Zudem versorgen und betreuen wir dialysepflichtige Patienten auf anderen Stationen des Hauses und auf der Intensivstation.

In der Versorgung von Transplantationspatienten ist es uns besonders wichtig, dass unsere Patienten neben medizinischer und pflegerischer Kompetenz, auch persönliche und individuelle Betreuung erhalten.
DGKP Lisa Hessel