Hämatologie & Onkologie

Elisabethinen

Stationen

Die Abteilung für Innere Medizin I hat ihre Schwerpunkte im Bereich der Hämatologie, Onkologie und allgemeinen Inneren Medizin. Stationär werden vor allem Patienten mit Akuter Leukämie, Lymphomen und soliden Tumorerkrankungen behandelt. Mehr Informationen, Ansprechpartner und Kontaktinformationen finden Sie unter den folgenden Links.

Wir sorgen uns immer auch um die Angehörigen unserer Patienten, besonders die Kinder erkrankter Eltern liegen uns am Herzen.
DGKP Edith Märzinger

Hämatologie & Onkologie 1 (4.OG, B-Bau)

Allgemein internistische und Hämato-onkologische Station

Neben der Diagnostik und Therapie allgemein internistischer Erkrankungen liegt der Schwerpunkt dieser Station in der Betreuung von Krebspatienten.

Kontakt & Ansprechpartner

Ärztliche Leitung: Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Petzer
Stationsorganisation Pflege: DGKP Gudrun Wallner
Telefon: +43 732 7676 - 3240
Fax: +43 732 7676 - 4417

Die Therapieschwerpunkte im Überblick

  • Allgemein internistische Erkrankungen
  • Internistisch-onkologische Tumortherapie und Palliativmedizin
  • Maligne und nicht-maligne hämatologische Erkrankungen (z.B. Thrombozytopenie)
  • Blutgerinnungsstörungen


Der Patient steht im Mittelpunkt

Neben der Diagnostik und Therapie allgemein internistischer Erkrankungen liegt unser Schwerpunkt in der Betreuung von Krebspatienten. Es kommen modernste Untersuchungsverfahren und neueste medikamentöse Therapien zum Einsatz. Um auf individuelle Faktoren wie Alter, Geschlecht und etwaige Begleiterkrankungen Rücksicht nehmen zu können, wird die Auswahl und Dosierung der medikamentösen Therapie - für Österreich beispielgebend – gemeinsam zwischen Ärzten und einer klinischen Pharmazeutin vorgenommen.Hierzu werden unter anderem eine intensivierte Physiotherapie, kinästhetische Mobilisationstherapie, Gesprächs-, Aroma-, Mal- und Gestaltungstherapie, Ernährungstherapie sowie eine palliativmedizinische und sozialmedizinische Versorgung angeboten. Unser Stationsbereich umfasst 38 Betten, aufgeteilt in Drei-, Zwei- und Ein-Bettzimmer.

Es ist uns besonders wichtig, die physischen und psychischen Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren und zu stärken, um den Genesungsprozess und das Wohlbefinden des Patienten optimal zu unterstützen. Das sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung.
Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Petzer

Hämatologie & Onkologie 2 (5.OG, A-Bau)

Neutropeniestation

Seit Jänner 2005 widmen wir uns auf der Neutropeniestation speziell den Bedürfnissen von Patienten, die eine verminderte Anzahl von Abwehrzellen aufweisen und dadurch einer erhöhten Infektionsgefahr ausgesetzt sind.

Kontakt & Ansprechpartner

Ärztliche Leitung: FA Dr. Daniel Lechner, FÄ Dr. Natalia Magdalena Rotter
Stationsorganisation Pflege: DGKP Roland Honeder
Telefon: +43 732 7676 - 3150
Fax: +43 732 7676 - 3156

Therapieschwerpunkte

  • Maligne hämatologische Erkrankungen, insbesondere akute Leukämien
  • Immunsupprimierte Patienten
  • Autologe Blutstammzelltransplantation
  • Behandlungen von Komplikationen nach allogener Transplantation


Beste Voraussetzungen für rasches Handeln bei Infektionen

Zur Behandlung von Patienten mit akuter Leukämie, Lymphknotenkrebs, und bei schweren Komplikationen nach allogener Stammzell- bzw. Knochenmarktransplantation stehen fünf Zweibettzimmer mit der Möglichkeit einer keimarmen Betreuung zur Verfügung. In zwei Einbettzimmer-Isoliereinheiten werden auch autologe Stammzell-Transplantationen durchgeführt. Wir sind eng vernetzt mit der Abteilung für Mikrobiologie, um im Falle einer Infektion rasch eine gezielte antibiotische Therapie einleiten zu können.

Die mit einer hämato-onkologischen Erkrankung verbundenen psychischen Belastungen und Lebensveränderungen sind für viele betroffene Menschen und ihre Angehörigen nur schwer zu verarbeiten. Unser Ärzte- und Pflegeteam, Seelsorger, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten und Ernährungstherapeuten haben das gemeinsame Ziel, unsere Patienten zu entlasten und  neue Wege zu eröffnen.

Stammzelltransplantation (2.OG, C-Bau)

Intensiveinheit für Stammzell- und Knochenmarktransplantation

Die SZT-Intensiveinheit der 1. Internen Abteilung ist neben den Universitätskliniken Wien, Graz und Innsbruck die größte Transplantationsabteilung für Erwachsene in Österreich.

Kontakt & Ansprechpartner

Ärztliche Leitung: OA Priv. Doz. Dr. Johannes Clausen
Pflegeleitung: DGKP Claudia Scheuchenpflug
Transplantkoordination: Bettina Aumüller-Cellnigg
Telefon: +43 732 7676 - 3340
Fax: +43 732 7676 - 3346

Hohe Qualitätsstandards und weltweite Spendersuche

Die erste Transplantation an unserer Abteilung wurde im Mai 1992 durchgeführt. Bereits 2006 blickten wir auf 500 Stammzelltransplantationen zurück. Unsere SZT-Einheit ist Mitglied der Europäischen Transplantationsgruppe EBMT, an der über 400 Transplantationsteams aktiv teilnehmen. Hier findet ein reger Erfahrungsaustausch statt, sodass neueste Therapie- und Pflegestandards rasch in die Praxis umgesetzt werden können. Ausdruck der hohen Qualitätsstandards an unserer Station ist auch die Zertifizierung nach ISO 9001: 2008, die den gesamten Ablauf von der Spendersuche bis zur Nachsorge nach Transplantation umfasst. Die moderne Stammzelltransplantation erfordert neben der hohen fachlichen Qualifikation der Mitarbeiter auch eine besondere technische Ausstattung und bauliche Voraussetzungen. Wir verfügen über fünf Einbettzimmer-Isoliereinheiten, die dem Bedarf für Oberösterreich von 50-60 Transplantationen im Jahr entsprechen.

Das Ärzte- und Pflegeteam wird dabei unterstützt von Psychotherapeuten und Physiotherapeuten. Durch den gezielten Einsatz therapeutischer Maßnahmen wie beispielsweise Gesprächs-, Atem- und Bewegungstherapie stärken wir das Selbstwertgefühl der Patienten und helfen mit, dem Leben nach der Transplantation einen Sinn zu geben. Hier spielt auch die Ernährungsberatung eine wichtige Rolle.

Informationsbroschüre