Karriere

Barmherzige Schwestern

Netzwerk gesundheitsfördernder Krankenhäuser

Im Rahmen der zwölften Konferenz der Gesundheitsfördernden Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen wurde das KH der Barmherzigen Schwestern Linz in das WHO-Subnetzwerk der Health Promoting Hospitals aufgenommen.

Das Konzept Gesundheitsförderndes Krankenhaus beruht auf dem Gesundheitsförderungsverständnis der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Eine internationale Arbeitsgruppe hat 18 Kernstrategien für gesundheitsfördernde Krankenhäuser erarbeitet, wobei die Gesundheitsförderung folgende drei Zielgruppen betrifft: Patienten, Mitarbeiter und die regionale Bevölkerung.

Für die Aufnahme der Barmherzigen Schwestern in das Österreichische Netzwerk gesundheitsfördernder Krankenhäuser waren folgende Maßnahmen ausschlaggebend:

Kommunikations-Projekt: Im Zuge dieses Projekts hat sich das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern das Ziel gesetzt, durch professionelle, authentische, werte-orientierte Kommunikation noch besser auf die Bedürfnisse der Patienten einzugehen. Als onkologisches Schwerpunktkrankenhaus ist es den Schwestern ein besonderes Anliegen, die Ängste und Sorgen von Patienten und deren Angehörigen ernst zu nehmen.

 Gleichzeitig soll der zwischenmenschliche Umgang mit Hilfe von Kommunikationstools unterstützt werden. In diesem 2003 gestarteten und bis März 2007 laufenden Seminarprogramm wurden rund 1.000 Mitarbeiter aus Medizin und Pflege geschult und für eine werteorientierte Kommunikation sensibilisiert.

Als weitere Maßnahme für die Aufnahme in das Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser wurde BEO (Betriebs- und Organisations-Psychologie) eingereicht. Diese Stabstelle gewährleistet mit arbeitspsychologischen Maßnahmen allen Mitarbeitenden des Krankenhauses eine zeitnahe Unterstützung in zwei Hauptbereichen: der Gesundheitsförderung sowie der Personal- und Organisationsentwicklung.

Seit mehreren Jahren setzt das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern mit dem 7 Säulen Aktiv-Programm ein Zeichen in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Das Programm schließt sowohl Bewegungs- und Ernährungsprogramme als auch Kreativitäts-, Nicht-Raucher und Kulturangebote ein. Das 7 Säulen Aktiv-Programm wird nicht nur von den Mitarbeitenden sehr gut angenommen, sondern erreichte schon diverse Nominierungen und Prämierungen bei Gesundheitsförderungspreisen.