Seelsorge

Krebsakademie

Verschoben: Fortbildungsinhalte für Seelsorgerinnen und Seelsorger

Modul 1: Grundlagen der Krebsentstehung

Wie entsteht Krebs? Welche Rolle nehmen dabei der Lebensstil, die Genetik sowie die viel zitierten Umweltbelastungen ein?
Fördern lang anhaltende psychische Belastungen und Stress das Auftreten von Krebs? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Sie im ersten Modul der Krebsakademie für Seelsorger
und Seelsorgerinnen. Sie lernen die wichtigsten Begriffe und Definitionen der Onkologie kennen, erfahren wie Arztbriefe gelesen und interpretiert werden und beleuchten die gesamte Versorgungskette.


Freitag, 02. Oktober 2020
Uhrzeit: 13.30–19.00 Uhr
Ort: Seminarräume 3. OG, Ordensklinikum Linz
Barmherzige Schwestern

 

Modul 2: Die Säulen der modernen Krebstherapie
Experten des Zentrums für Tumorerkrankungen stellen Ihnen die vier Säulen der Krebsbehandlung vor: Chirurgische Krebstherapie (inklusive moderner Technologien wie den DaVinci-
OP-Roboter), medikamentöse Therapie (Chemo- und Immuntherapie), Radio-Onkologie und Palliativmedizin (stationär, mobil und Hospiz). Außerdem erfahren Sie, welche Therapiemöglichkeiten
bei Schmerzen zur Verfügung stehen. Weiters beschäftigt sich dieses Modul mit der ambulanten und stationären onkologischen Rehabilitation. Zahlreiche Studien
zeigen, dass derartige Angebote deutliche Vorteile für die Patienten mit sich bringen können – unter anderem eine Reduktion des Rezidivrisikos bei bestimmten Krebsarten, eine Linderung von Nebenwirkungen und Symptomen sowie eine Steigerung
der Lebensqualität.


Freitag, 23. Oktober 2020
Uhrzeit: 13.30–19.00 Uhr
Ort: Seminarräume 3. OG, Ordensklinikum Linz
Barmherzige Schwestern

 

Modul 3: Nebenwirkungen und Supportivangebote Teil 1
Im dritten Modul beschäftigen wir uns mit akuten und längerfristigen Nebenwirkungen der Krebstherapie wie das „Chemobrain“, das Fatique-Syndrom, aber auch Polyneuropathien. Ebenso
widmen wir uns der Bedeutung von Sport in der Prävention sowie während und nach der onkologischen Behandlung. Den Abschluss bildet der Themenkomplex Ernährung und Krebs.
Wir gehen auf die Unterschiede des Stoffwechsels bei gesunden und kranken Menschen ein und beleuchten, ob eine Ernährungsumstellung während onkologischer Therapien überhaupt sinnvoll
ist. Einen besonderen Schwerpunkt nimmt außerdem der Einsatz von Mikronährstoffen in der Onkologie sowie die Auseinandersetzung mit sogenannten „Krebsdiäten“ ein.


Freitag, 20. November 2020
Uhrzeit: 13.30–19.00 Uhr
Ort: Seminarräume 3. OG, Ordensklinikum Linz
Barmherzige Schwestern

 

Modul 4: Supportivangebote für Krebspatienten Teil 2
Ob Misteltherapie, Weihrauchkapseln oder Homöopathie: Der Markt für Komplementärmedizin ist groß, viele Präparate sind jedoch zu wenig auf ihre Wirksamkeit bei Krebspatienten getestet.
Dennoch nutzen in Europa bis zu 70 % der Tumorpatienten die unterschiedlichsten Angebote der Komplementär- und Alternativmedizin. In diesem Modul erfahren Sie, wie die Evidenzlage zur
Komplementärmedizin aussieht, welche körper- und substanzbasierten Therapien wirken oder nicht und welche „Red-Flags“ es gibt. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Moduls ist der Bereich Sexualität und Partnerschaft. Onkologische Operationen gehen oft mit einem veränderten Körperbild einher, Beziehungsprobleme sind ebenso keine Seltenheit. Im Anschluss erfahren Sie, welche sozialen Angebote es für Krebspatienten gibt. Dazu zählen Pflegegeld, Behindertenausweis sowie diverse Sozialleistungen zur beruflichen Wiedereingliederung. Zum Ende der Lehrveranstaltung widmen wir uns einer der am häufigsten gestellten Frage von Krebspatienten: „Was kann ich selbst dazu beitragen, um wieder gesund zu werden?“. Wir stellen die Selbsthilfegruppen und andere Angebote vor, die es denPatienten ermöglichen, aktiv zu werden.


Freitag, 11. Dezember 2020
Uhrzeit: 13.30–19.00 Uhr
Ort: Seminarräume 3. OG, Ordensklinikum Linz
Barmherzige Schwestern

 

Modul 5: Seelsorge und Spiritualität
Die religiösen Bedürfnisse onkologischer Patienten wandeln sich im Laufe der Krebserkrankung. Eine „spirituelle“ Anamnese kann helfen, diese zu erkennen. Der richtige Zeitpunkt, an dem die Seelsorgenden vom Behandlungsteam eingebunden werden, ist ebenso wichtig. Welche Signale deuten darauf hin, dass Patienten eine seelsorgliche Begleitung wünschen? Welchen Beitrag kann die Seelsorge leisten, um mit Krankheit, Leid und Tod besser umgehen zu können? Welche Unterstützung benötigen die Angehörigen? Gibt es eine Evidenz für seelsorgliche Maßnahmen? Und wie können Seelsorgende mit Suizidgedanken von onkologischen Patienten umgehen? Diese und viele weitere für den seelsorglichen Alltag relevante Fragen werden in diesem Modul beantwortet.


Freitag, 08. Jänner 2021
Uhrzeit: 13.30–19.00 Uhr
Ort: Seminarräume 3. OG, Ordensklinikum Linz
Barmherzige Schwestern

Organisatorische Hinweise

Anmeldung und Kontakt

Unser Kooperationspartner