Das Ordensklinikum

Etwas, das uns „Lisln“ und uns „Schwestern“ schon immer auszeichnete, ist unsere besondere Atmosphäre.

In unseren Ordenskrankenhäusern betrachten wir seit jeher Menschenliebe als die Basis unseres Handelns. Wenn sich zwei zusammentun, ergeben sich aber auch auf der fachlichen Seite neue Perspektiven und eine neue Qualität in der Versorgung. Durch den Schritt zum Ordensklinikum Linz entsteht eines der wichtigsten medizinischen Zentren Österreichs. Wir bieten unseren Patientinnen und Patienten hochwertige Krankenhausmedizin in der Allgemeinversorgung. Zusätzlich haben wir spitzenmedizinische Schwerpunkte definiert, in denen wir in Oberösterreich, in manchen Fachgebieten sogar österreichweit, eine Spitzenposition einnehmen. Vor allem in der Onkologie sind wir mit etablierten Tumorzentren nicht nur führender Versorger in den meisten Erkrankungsbildern, sondern auch starker Kooperationspartner für Krankenhäuser in ganz Oberösterreich.Klinische Forschung und Ausbildung betrachten wir als wesentliche Bausteine für unsere fachliche Weiterentwicklung. Wir sehen uns dabei als starker Partner des Kepler Universitätsklinikums in der Positionierung von Linz als Medizinisches Zentrum.


Neue Geschäftsführung für Ordensklinikum Linz

Seit 1. Jänner 2017 treten die beiden Linzer Krankenhäuser der Barmherzigen Schwestern und der Elisabethinen als Ordensklinikum Linz auf. Mit 1. Juli 2017 erfolgte die formale Gründung der Ordensklinikum Linz GmbH. Damit wurde die rechtliche Basis für das schrittweise Zusammenrücken der beiden Ordensspitäler gelegt. Dies bedeutet auch eine Veränderung in der Führungsstruktur der beiden Ordenskrankenhäuser.

Das Ordensklinikum Linz besteht aus den zwei Krankenanstalten der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen. Die Eigentümer der Ordensklinikum Linz GmbH sind zu je 50 % die Vinzenz Gruppe und die Elisabeth von Thüringen GmbH. Die Geschäftsführung der GmbH, als gemeinsames Dach über den beiden Krankenhäusern, wird seit 1. Juli 2017 durch Mag. Raimund Kaplinger, MMag. Walter Kneidinger und Dr. Stefan Meusburger, MSc. gebildet. Innerhalb der Geschäftsführung wurden die Zuständigkeiten neu geregelt, um möglichst klare Entscheidungs- und Führungsstrukturen zu ermöglichen. Diese neue Ressortverteilung bringt auch in den beiden Krankenanstalten organisatorische Veränderungen mit sich.

Ordensklinikum Linz GmbH - Geschäftsführung

  • Mag. Raimund Kaplinger verantwortet die Bereiche Personal, Organisation und IT.
  • MMag. Walter Kneidinger ist für die Bereiche Finanzen, Controlling und Recht zuständig.
  • Dr. Stefan Meusburger, MSc. zeichnet als medizinischer Geschäftsführer verantwortlich.


Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern – Kollegiale Führung

  • Ärztlicher Direktor:        Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Lampl
  • Pflegedirektorin:           Rosa Schwarzbauer
  • Verwaltungsdirektor:     MMag. Walter Kneidinger


Ordensklinikum Linz Elisabethinen  – Kollegiale Führung

  • Ärztlicher Direktor:        OA Dr. Michael Girschikofsky
  • Pflegedirektorin:           Regina Kickingereder
  • Verwaltungsdirektor:     Dipl. KH-BW Hermann Ganhör


Die Geschäftsführung der Ordensklinikum Linz GmbH (v.l.n.r.): Mag. Raimund Kaplinger (Personal, Organisation, IT), MMag. Walter Kneidinger (Finanzen, Recht), Dr. Stefan Meusburger, MSc. (Medizin) - Quelle: Werner Harrer


Ordensklinikum Linz stellt Weichen für die Zukunft

Seit 1. Jänner 2017 treten die beiden Krankenhäuser der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen als „Ordensklinikum Linz“ auf. Im Rahmen einer Pressekonferenz am 23. Jänner 2017 wurden das Ordensklinikum Linz und seine medizinische Strategie für die Zukunft vorgestellt.

Die Bündelung der Kompetenzen in spitzenmedizinischen Schwerpunkten führt zur Transferierung von Abteilungen und Besetzung von häuserübergreifenden Führungspositionen in Chirurgie und Innerer Medizin/Onkologie. Gleichzeitig werden die Weichen für eine Annäherung der Tumorzentren innerhalb des Ordensklinikums gestellt.



Die oberösterreichische Spitalsinfrastruktur erfährt eine weitere wichtige Weiterentwicklung:

Die gespag und die beiden Krankenhäuser des künftigen Ordensklinikums Linz – das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern und der Elisabethinen – schließen eine Allianz. Um den Patientinnen und Patienten noch besser abgestimmte Leistungen bieten zu können, haben die Vertreter der beteiligten Einrichtungen am 29. November 2016 einen Vertrag zur Allianzpartnerschaft unterschrieben. Damit wird die bereits bestehende Kooperation der gespag mit dem Krankenhaus der Elisabethinen und dem UKH Linz der AUVA weiter ausgebaut. Für Oberösterreich stellt dieser Schritt ein weiteres Gesundheitsprojekt dar, das eine dynamische und erfolgreiche Gesamtentwicklung sicherstellt. Die Allianz startet mit 1. Jänner 2017. Es handelt sich um eine Kooperation, bei der aber die Eigenständigkeit aller Partner bestehen bleibt. Die Patienten profitieren von der Zusammenarbeit zwischen drei großen Gesundheitsversorgern.


Das Ordens­klinikum

Leistung

Wir versorgen im Ordensklinikum Linz jährlich 215.000 ambulante Patientinnen und Patienten, verzeichnen 76.000 stationäre Aufnahmen und führen mehr als 22.000 Operationen durch.

Erfahrung

Der Not der Zeit begegnen, um die Menschen wieder froh zu machen. Die Orden der Barmherzigen Schwestern und die Elisabethinen stehen für 446 Jahre Krankenhausgeschichte in Linz.

Menschen

Mehr als 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an zwei Standorten des Ordensklinikums mit mehr als 1.150 Betten im Dienst an den uns anvertrauten Patientinnen und Patienten.