Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Zuweiserinfos Covid-19: Medizinische Notfälle und Covid-19

Datum: 12.05.2020

OA Dr. Wolfgang Lang von der Notfallambulanz am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern im Gespräch.

 

Die wichtigsten Informationen im Überblick

- Der normale Betrieb in den Notfallambulanzen ist gewährleistet.

- Bei Notfallpatienten mit Verdacht auf Covid-19 soll ein Covid-19-Transport angefordert und idealerweise auch in der Notfallambulanz angekündigt werden.
 

  • Notfallambulanz Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern: 0732/7677-3800 
  • Notfallambulanz Ordensklinikum Linz Elisabethinen: 0732/7676-4100
     

- Bei allen anderen Notfallpatienten reicht ein normaler Transport.

- Niedergelassene Ärzte sollten sich schützen (FFP2-Maske, Schutzbrille oder Visier, Handschuhen und Schürze) und allen Patienten eine OP-Maske anlegen.


---

Wie gehen die Notfallambulanzen mit Covid-19 um? 

OA Dr. Wolfgang Lang: Die Notfallambulanz (NFA) hat für sämtliche Kontakt- und Ablaufszenarien zusätzliche SOP‘s ("Standard Operating Procedure", auf Deutsch Standardvorgehensweise, Anm.) aufgestellt, die immer an die aktuellen epidemiologischen Gegebenheiten angepasst wurden. 

Ist der „normale“ Betrieb also gewährleistet? 

OA Dr. Lang: Ja, der ist sichergestellt! 

Welche Schutzmaßnahmen werden ergriffen?

OA Dr. Lang: Es gibt drei Einsatzbereiche für das Team der NFA sowie eine Raumerweiterung der NFA bei den Barmherzigen Brüdern, in der „gehende“ beziehungsweise „sitzende“ Patienten mit Verdacht auf Covid-19 untersucht und behandelt werden. Dort wird mit voller persönlicher Schutzausrüstung (FFP2-Maske, Schutzbrille, OP-Haube, Einmal-Mantel, zwei Paar Handschuhe und Überziehschuhe) gearbeitet. In den Räumlichkeiten der NFA, die versuchsweise Covid-19-frei bleiben sollte, verwenden wir FFP2-Maske, Schutzbrille, Handschuhe und bei engerem Kontakt mit den Patienten auch eine Einmalschürze. „Liegende“ Patienten mit Verdacht auf Covid-19 werden/wurden direkt aus der Rettungsgarage auf eine Verdachtsstation weitergeleitet.


Was passiert genau mit Patienten, bei denen ein Verdacht auf Covid-19 festgestellt wurde? 

OA Dr. Lang: Je nach klinischem Zustand (aufnahmepflichtig oder entlassungsfähig) erfolgt die stationäre Aufnahme auf eine Verdachtsstation oder die Entlassung nach Hause (nachdem ein Covid-19 -Abstrich durchgeführt wurde).


Welchen Ablauf gibt es bei Notfallpatienten, die z. B. per Rettung ins Krankenhaus gebracht werden? 

OA Dr. Lang: Diese werden bereits in der Rettungsgarage durch einen Rettungssanitäter und teilweise auch durch einen Arzt nach Checklisten befragt. Es wird eine Temperaturmessung durchgeführt. Sollte sich der Verdacht auf Covid-19 erhärten, erfolgt die direkte Weiterleitung auf eine „Verdachtsstation“.
 

Welche Verhaltensregeln gelten für Patienten (und deren Angehörige)? 

OA Dr. Lang: Patienten werden beim Betreten des Krankenhauses befragt und es erfolgt eine Temperaturmessung. Jeder muss eine OP-Maske tragen, die Abstandsregeln im Wartebereich sind einzuhalten. Angehörige dürfen im Regelfall NICHT mit in die NFA. 

Weiterführende Informationen für Ihre Patienten.
 

Wie lange bleiben die Checkpoints vor den Krankenhäusern noch aufrecht? 

OA Dr. Lang: Dies richtet sich auch nach den Vorgaben des Landes OÖ. Derzeit ist hier kein Ende absehbar.


Was sollen niedergelassene Ärzte beachten, wenn sie einen Notfallpatienten haben? 

OA Dr. Lang: Sie sollten sich selber mit entsprechender Schutzkleidung (FFP2-Maske, Schutzbrille oder Visier, Handschuhen und Schürze) schützen und dem Patienten eine OP-Maske anlegen. Bei Einweisung eines Notfallpatienten mit Verdacht auf Covid-19 sollte ein Covid-19-Transport bei der Rettungsleitzentrale angefordert und der Patient idealerweise bei der NFA angekündigt werden. 
 

  • Notfallambulanz Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern: 0732/7677-3800  
  • Notfallambulanz Ordensklinikum Linz Elisabethinen: 0732/7676-4100
     

Bei allen anderen Notfallpatienten reicht ein normaler Transport und das Tragen einer OP-Maske.


Gibt es bei Notfallpatienten aus Risikogruppen spezielle Dinge zu beachten? 

OA Dr. Lang: Nein, es gilt sich immer am klinischen Zustandsbild zu orientieren.


Wohin sollen sich niedergelassene Ärzte wenden, wenn sie einen Patienten mit einem schweren Covid-19-Verlauf haben?

OA Dr. Lang: Verständigen Sie in diesem Fall die Rettungsleitzentrale und kündigen Sie den Patienten ebenfalls beim Aufnahmespital an. In solchen Fällen kann auch ein Direkttransport auf die Intensivstation notwendig sein.


Gibt es Patienten, die in den kommenden Wochen nicht in die Notfallambulanz kommen sollten?

OA Dr. Lang: Wie auch außerhalb dieser Pandemiezeit sollten Patienten mit banalen Fragestellungen, die keiner sofortigen ärztlichen Hilfe bedürfen, die NFA meiden. Patienten mit typischen Covid-19-Symptomen (Fieber, Husten, Halsschmerzen, Geschmacksstörung etc.) rufen am besten die Gesundheitsnummer 1450 an, um sich dort weiter beraten zu lassen.


---
Weitere Themen:

Medizinische Notfälle und Covid-19
 

Foto: Dlouhy GmbH / CC BY-SA

 

OA Dr. Wolfgang Lang


OA Dr. Wolfgang Lang, Leiter der Notfallambulanz am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern