Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Zuweiserinfos Covid-19: Das Wichtigste in Kürze

Datum: 12.05.2020

Was Zuweiser über Covid-19 und die Auswirkungen auf den Krankenhausbetrieb wissen sollten.
 

Der „neue Normalbetrieb“ am Ordensklinikum Linz
Ab Juni 2020 startet der „neue Normalbetrieb“ mit reduzierter Auslastung am Ordensklinikum Linz. Im Mai wird dieser schrittweise hochgefahren. Der „neue Normalbetrieb“ wird weiterhin von Covid-19-Schutzmaßnahmen begleitet – unter anderem bleiben die Einschränkungen im Publikumsverkehr sowie das Schleusensystem aufrecht.
Hier finden Sie alle relevanten Informationen zum „neuen Normalbetrieb“.
 

Ihre Patienten und der „neue Normalbetrieb“
Akutpatienten können jederzeit zugewiesen werden, bei "aufschiebbaren" Behandlungen sollte abgewogen werden. Am Ordensklinikum Linz werden alle Eingriffe, insbesondere onkologische, durchgeführt. Der Zuweisungsprozess bleibt gleich, allerdings wird der Zutritt zum Krankenhaus weiterhin kontrolliert. Für Patienten gelten spezielle Verhaltensregeln.
Was Sie bei der Zuweisung beachten müssen.
 

Medizinische Notfälle und Covid-19
Der normale Betrieb in den Notfallambulanzen ist gewährleistet. Bei Notfallpatienten mit Verdacht auf Covid-19 soll ein Covid-19-Transport bei der Rettungsleitzentrale angefordert und idealerweise auch in der Notaufnahme angekündigt werden. Bei anderen Notfallpatienten reicht ein normaler Transport und das Tragen einer OP-Schutzmaske.
Zum Interview mit OA Dr. Wolfgang Lang.
 

Covid-19 Grundlagenwissen
Covid-19 scheint mehr als "nur" eine Lungenerkrankung zu sein. Auch die Gefäße werden beeinträchtigt. Die Infektion erfolgt meist, wenn mehrere Menschen über längere Zeit (kumulativ 15 Minuten) am selben Ort sind. Als Therapie sind das Medikament Remdesivir sowie die Behandlung von Patienten mit dem Plasma von Genesenen vielversprechend. Bezüglich Langzeitschäden und Todesursachen fehlen noch valide Daten.
Was wir über Covid-19 derzeit wissen.
 

Covid-19 Risikogruppen
Besonders gefährdet, schwer an Covid-19 zu erkranken, sind Menschen mit chronischen Erkrankungen der Lunge und/oder des Herzens sowie Patienten mit aktiver Krebserkrankung. Ein erhöhtes Risiko haben auch Patienten, die eine Therapie mit Immunsuppression benötigen oder an einer fortgeschrittenen chronischen Nierenerkrankung leiden. Ebenso können ein Diabetes mellitus, Adipositas oder eine chronische Lebererkrankung das Risiko erhöhen.
Zu den aktuellen Definitionen der Risikogruppen.
 

Unsere Erfahrungen mit Covid-19
Covid-19 ist keine reine Lungenerkrankung, sondern betrifft den ganzen Körper, erklärt Doz. Holger Rumpold, Leiter der Quarantänestation am Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern im Interview.
Mehr Einblicke im Kurzinterview mit Doz. Holger Rumpold.
 

Covid-19: Ihre Fragen ans Ordensklinikum Linz
Sie sind Zuweiser und benötigen noch weitere Informationen zum „neuen Normalbetrieb“?
Dann helfen wir gerne weiter.

 

---
Weitere Themen:

zuweiserinfos covid-19