Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Nierentransplantation

Die Dialyse als Nierenersatztherapie ist für den Patienten lebensnotwendig und somit ein unverzichtbarer Baustein in der Behandlung von Nierenpatienten. Obwohl die Verfahren heute sehr ausgereift sind, kommt die Dialyse bei weitem nicht an die Ergebnisse einer funktionierenden Niere heran, wie diese durch eine Nierentransplantation erreicht werden können.

Im Ordensklinkum Linz Elisabethinen werden jährlich 60 bis 70 Nierentransplantationen durchgeführt, wobei eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen der chirurgischen Abteilung des Hauses und der nephrologischen Abteilung besteht. Derzeit beträgt die durchschnittliche Wartezeit für ein Spenderorgan in Österreich 3,3 Jahre.

In Deutschland muss ein Patient aber beinahe doppelt so lange warten, verursacht durch die unterschiedliche Gesetzeslage. Während jede verstorbene Person – wenn sie gewisse Voraussetzungen erfüllt automatisch Organe spendet, sofern sie dem nicht zu Lebzeiten nachweislich widersprochen hat, können in Deutschland Toten nur dann Organe entnommen werden, wenn dem zu Lebzeiten ausdrücklich zugestimmt wurde.

Alle Spenderorgane von Verstorbenen werden im Zentralregister von Eurotransplant, einer Organisation, bei der auch Österreich Mitglied ist, gemeldet und auf die Eignung für gelistete Patienten überprüft. Ist ein passendes Organ gefunden, sollte es im Idealfall innerhalb von 24 Stunden transplantiert werden.

 

Nähere Informationen:

Nephrologie Elisabethinen

3. implantierte Niere