Aktuelles

Ordensklinikum Linz

Herzinfarkt durch Niereninsuffizienz

Nierenfunktionsbeeinträchtigungen – im Fachjargon auch Niereninsuffizienz, chronische Nierenschwäche oder Nierenversagen genannt – nehmen in den westlichen Industrienationen deutlich zu.

In Österreich sind derzeit rund 440.000 Personen davon betroffen. "Eine dauerhafte Beeinträchtigung der Nieren ist widerum der Risikofaktor Nummer Eins für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung", mahnt Primar Daniel Cejka vom Ordensklinikum Linz Elisabethinen. „Viele Menschen mit Nierenfunktionsstörungen wissen nicht, dass ihre Nieren nicht mehr vollständig arbeiten und sterben unbemerkt an Herzinfarkt oder Schlaganfall." Die häufigsten Ursachen sind - mit über 50 Prozent - Diabetes und chronischer Bluthochdruck, der oftmals durch Übergewicht verursacht wird. 

Lassen Sie daher einmal im Jahr einen Harntest beim Hausarzt oder im Rahmen der Gesundenuntersuchung machen! Denn, eine Nierenschädigung erkennt man oft früher im Urin, als im Blut.

Professionelle Hilfe für adipöse Patienten gibt es übrigens im Medikcal, dem Zentrum für ambulante Adipositas Therapie der Elisabethinen Linz.

Nähere Informationen:

Nephrologie Elisabethinen

Herzinfarkt