Aktuelles

Ordensklinikum Linz

"Die Malerei hat mich immer schon fasziniert"

Geboren am 2. April, bereichert Anita Grobner das Team der Urologie seit 2011. Ihre sonnige und freundliche Art wird von allen Kolleginnen und Kollegen sehr geschätzt. Abseits ihrer Tätigkeit als Pflege-Assistenz auf der Station ist die Malerei eine große Leidenschaft für Anita.

Wer oder was hat die Liebe zur Malerei geweckt?

Schon immer war mir ein gewisser Teil an Kreativität in meinem Leben sehr wichtig. Das Zeichnen ist nicht so ganz das meine, aber die Malerei hat mich immer schon fasziniert. Anfangs besuchte ich Kurse, um verschiedene Techniken zu erlernen z.B. Wisch-, Spachtel- und Rolltechniken. ich male sehr gerne abstrakt, denn für jeden Betrachter hat das Bild eine andere Bedeutung. Ebenso ist die Aktmalerei einer meiner Favoriten. Sollten mir mal die Fantasien ausgehen, finde ich durch verschiedene Farben immer wieder gute Anregungen und Ideen. Gerne stelle ich meine Malereien auf Ausstellungen aus wie z. B. am „Fest der Volkskultur“ oder auf Weihnachtsmärkten, die sich dazu gut anbieten. Was mich immer wieder besonders freut, dass meine Bilder nicht nur im Freundes- und Familienkreis Gefallen finden, sondern auch Interesse bei anderen Personen wecken und diese gekauft werden.

Wie bist du eigentlich zum Beruf der Pflegeassistentin gekommen?

Vor der Geburt meiner Kinder war ich im Verkauf tätig. während meiner Karenzzeit ist der Wunsch gekommen mit Menschen zu arbeiten.

Deshalb habe ich während der Zeit als meine drei Kinder die Volksschule besuchten, mit der Ausbildung zur Pflegassistentin begonnen. Nachdem ich in Kirchberg /Donau lebe, hat sich das  Krankenhaus Rohrbach, als Ausbildungsort angeboten.

Nach meiner Ausbildung war ursprünglich mein Wunsch in einem Krankenhaus zu arbeite. Nur lies das ein bisschen auf sich warten. So nahm ich eine Stelle im Pflegeheim der Marienschwestern in Bad Mühllacken an und sammelte meine ersten 3 Jahre Praxis. Nach einer gewissen Zeit merkte ich, dass mir die Arbeit im Pflegeheim sehr gut gefällt aber eine körperliche Herausforderung für mich darstellte. Also beschloss ich, mir meinen großen Wunsch zu erfüllen und bewarb mich im Krankenhaus der Elisabethinen. Die Bewerbung hat so gut gepasst und ich startete mit Anfang 2011 als Pflegeassistentin auf der Urologie, zuerst mit 20 Stunden, denn zu diesem Zeitpunkt waren meine 3 Kinder noch schulpflichtig. hier habe ich die Urologie als Fachgebiet kennen gelernt, dass eine  abwechslungsreiche und sehr interessante Tätigkeit ermöglicht. Obwohl mein Arbeitsweg vom Bezirk Rohrbach nicht der kürzeste ist, bin ich immer pünktlich und gerne in meinem Dienst.

Hast du noch Zeit für andere Hobbys?

In meiner Freizeit bewege ich mich sehr gerne z.B beim Walken, schwimmen, Rad fahren und Linedance. Gerade  beim Linedance wird die körperliche und geistige Fitness trainiert und macht nebenbei noch sehr viel Spaß. Nachdem meine Kinder mittlerweile ihr eigenes Leben führen, habe ich wieder Zeit für mich und meine Partnerschaft gefunden. Außerdem verreise ich sehr gerne, um neue Landschaften, Architekturen und Kulturen kennen zu lernen.  Schottland, Hamburg, London und Sylt haben mich besonders begeistert. Mein nächstes Reiseziel ist Rom mit wunderschönen Sehenswürdigkeiten, auf das ich mich schon sehr freue.

Was sind deine nächsten Ziele?

Ich bin ein sehr spontaner Mensch und würde mir gerne ein Festival auf Burg Clam ansehen, wenn es sich ergibt.Mein oberstes Ziel ist die Gesundheit, denn dann kann ich machen was ich will.

Anita Grobner