Aktuelles

Ordensklinikum Linz

150 Teilnehmer beim 1. Autoimmun-Symposium

Einen Einblick in die Expertise für Autoimmunerkrankungen am Ordensklinikum Linz erhielten 150 Teilnehmer beim 1. Autoimmun-Symposium unter der wissenschaftlichen Leitung von Prim. Univ.-Prof. Dr. Norbert Sepp und Ass.in Dr.in Marija Geroldinger-Semic´, PhD. „Mit dem Autoimmun-Symposium wollen wir in regelmäßigen Abständen die verschiedensten Facetten interdisziplinär abdecken und Einblicke in die Expertise für Autoimmunerkrankungen am Ordensklinikum Linz bieten“, so Primarius Sepp, Vorstand der Abteilung Dermatologie, Venerologie und Allergologie.

Autoimmunerkrankungen stellen nach Herz-Kreislauf- und Tumor-Krankheiten die häufigsten gesundheitlichen Probleme dar. Da Autoimmunerkrankungen nicht nur einzelne Organe, sondern auch mehrere Organsysteme betreffen, bedarf diese Komplexität einer hohen Expertise und interdisziplinärer Betreuung.

Seit Jahren besteht am Ordensklinikum Linz eine interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Abklärung und Therapie von Autoimmunerkrankungen, wozu auch das Sklerodermie-Netzwerk Oberösterreich gehört. Im Rahmen dieses ersten Symposiums wurden dermatologische, gastroenterologische, hämatologische, kardiologische, nephrologische, nuklearmedizinische und rheumatologische Aspekte sowie Gesichtspunkte der HNO- und Frauenheilkunde von Vortragenden des Ordensklinikums Linz sowie der Medizinischen Universität Innsbruck und der Sigmund Freud Privatuniversität erläutert. Zudem war das Symposium auch der offizielle Kick-Off-Event für das Autoimmunzentrum am Ordensklinikum Linz.

Hier finden Sie die Fotos zur Veranstaltung.

Autoimmumsymposium 2018